[Teil 3] Mit der Schmalspurbahn ans Ende der Welt (31 Bilder)
#1
Hallo zusammen,
heute heißt es Abschied nehmen von Jeseník. Über Glucholazy (Ziegenhals) geht es nach Osoblaha (Hotzenplotz) und weiter über Krnov (Jägerndorf) und Olomouc (Ölmütz) nach Brno (Brünn).

[Bild: Tag%206.png?raw=1]
Der heutige Fahrplan

[Bild: SDC10922.JPG?raw=1]
Wie die letzten Tage geht es zum Bahnhof Jeseník. Das Wetter ist nicht wirklich anders als die letzten Tage. Am Inselbahnsteig steht Sp 1708 nach Zábreh na Morave (- Brno-Královo Pole), am Hausbahnsteig wartet Sp 1663 nach Krnov. Mit diesem fahre ich bis nach Tremesná ve Slezsku. Das erste Stück bis Mikulovice kenne ich schon von gestern.

[Bild: SDC10932.JPG?raw=1]
In Glucholazy (Ziegenhals Hbf) wird Kopf gemacht.

Wir befinden uns hier auf Korridorfahrt durch den polnischen Teil von Schlesien. Glucholazy ist der einzige Halt in Polen auf der Strecke Jeseník - Krnov. Die Bahnsteigsituation mit Unterführung und Überdachung unterscheidet sich deutlich von den originalen Bahnsteiganlagen in Tschechien. Die Unterschiede sind auf die historischen Entwicklungen in Preußen und Österreich-Ungarn zurückzuführen.
Während in Preußen bzw. Deutschland schon seit langer Zeit Bahnsteige ähnlich wie heute gebaut wurden (breite Inselbahnsteige mit gesichertem Zugang) wurde in der früheren Donaumonarchie meistens nur der Bereich vor dem Empfangsgebäude überdacht und zwischen den Gleisen nur Aufschüttungen vorgenommen.

[Bild: SDC10935.JPG?raw=1]
Wieder zurück in Tschechien steige ich in Tremesná ve Slezsku an einem behutsam modernisierten typisch tschechischen Bahnsteig aus.

[Bild: SDC10939.JPG?raw=1]
Die Schmalspurbahn Röwersdorf - Hotzenplotz / Tremesná ve Slezsku - Osoblaha feierte 2018 ihren 120. Geburtstag.

[Bild: SDC10942.JPG?raw=1]
Auf der anderen Seite des Empfangsgebäudes wartet schon der Schmalspurzug.

[Bild: SDC10947.JPG?raw=1]
Liptán - Der erste Unterwegshalt auf dem Weg nach Osoblaha.

Im Zug komme ich mit einem netten Herrn aus der Region Aachen ins Gespräch, der sich damals in zäher Lobbyarbeit für den Ausbau des Regionalbahnsystems Euregiobahn stark gemacht hat. Nun ist mein Arbeitgeber an deren Elektrifizierung beteiligt. Da hat sich sein Engagement bestens ausgezahlt, wenn aufgrund wachsender Nachfrage die Infrastruktur immer weiter ausgebaut werden muss.
Ansonsten sind noch zwei tschechische Eisenbahnfreunde und zwei "normale" Reisende mit im Zug.

[Bild: SDC10955.JPG?raw=1]
Einfahrt in Slezské Rudoltice - Der Bahnhof war 2019 einer der Kandidaten zum schönsten Bahnhof von Tschechien.

[Bild: SDC10963.JPG?raw=1]
Der Bahnhof Bohusov besteht aus dem durchgehenden Hauptgleis, einem Lade- und Umfahrgleis sowie einem kurzen Stumpfgleis nebst Güterschuppen und Empfangsgebäude. Der Aufbau eines Schmalspurbahnhofs ist fast überall gleich. Auch in den Sächsischen Schmalspurnetzen war dies die typische Ausstattung eines Bahnhofs, anderswo bestimmt auch.

[Bild: SDC10970.JPG?raw=1]
Os 20607 aus Tremesná ve Slezsku in Osoblaha

[Bild: SDC10972.JPG?raw=1]
Die Lok zieht vor bis neben den Lokschuppen.

[Bild: SDC10973.JPG?raw=1]
Umsetzen der Lok

Der Bahnhof befindet sich etwas außerhalb des Zentrums. Nach einem viertelstündigem Fußmarsch stehe ich auf dem Marktplatz

[Bild: SDC10974.JPG?raw=1]
Der Marktplatz in Osoblaha. Am Ende des 2. Weltkriegs wurde die Stadt fast vollständig zerstört.

[Bild: SDC10980.JPG?raw=1]
Der Brunnen ist eines der wenigen Objekte, die die Zerstörung überstanden haben.

[Bild: SDC10988.JPG?raw=1]
Zurück am Bahnhof wartet schon Os 20608 nach Tremesná ve Slezsku.

Beim Blick in die Landschaft während der Fahrt entsteht der Eindruck, man ist auf der Reise ans Ende der Welt. Auch in Osoblaha kommt mir das so vor. Seit der Vertreibung der sudetendeutschen Bevölkerung wohnen viele Zigeuner in Osoblaha. Die anderen Dörfer an der Strecke machen einen recht verlassenen Eindruck. Dennoch ist es auf gewisse Weise wunderschön. Vergangene Schönheit, die ihre Geschichte erzählt.

[Bild: SDC10990.JPG?raw=1]
Blick aus dem Zug über das verkrautete Streckengleis zurück nach Osoblaha. Rechts hinter dem Gebüsch verläuft die Grenze zu Polen.

[Bild: SDC11000.JPG?raw=1]
Der Blick in Fahrtrichtung schweift auf die Ausläufer des Altvatergebirges.

[Bild: SDC11001.JPG?raw=1]
Ein kleiner Feldweg-Bahnübergang bei Liptan.

[Bild: SDC11004.JPG?raw=1]
Ein letzter verträumter Blick in die Landschaft vor der Ankunft in Tremesná ve Slezsku. Einige Wiesen hier sind seit vielen Jahren brachliegendes Ackerland.

[Bild: SDC11006.JPG?raw=1]
Os 20608 aus Osoblaha in Tremesná ve Slezsku. Ich habe drei Minuten Umsteigezeit zum Zug nach Krnov.

[Bild: SDC11010.JPG?raw=1]
Sp 1665 aus Jeseník nach Krnov in Tremesná ve Sleszku. Mit der selben Reko-Brotbüchse bin ich heute früh schon von Jeseník nach Tremesná ve Sleszku gefahren. Während ich in Osoblaha war, fuhr sie nach Krnov, zurück nach Jeseník und jetzt wieder nach Krnov. Gestern bin ich auch mit diesem Triebwagen gefahren, von Jeseník nach Mikulovice.

[Bild: SDC11012.JPG?raw=1]
Zur ungeraden vollen Stunde treffen sich in Krnov (Jägerndorf) die Eilzüge ( Sp ) aus Jeseník und die Schnellzüge ( R ) der Linie R27 "Praded" Ostrava - Krnov - Olomouc.
Links Sp 1664 nach Jeseník (wird durch eine Brotbüchse verstärkt), hinten bei der Einfahrt R 1124 "Praded" aus Ostrava stred nach Olomouc hl. n. und rechts R 1129 "Praded" aus Olomouc hl. n. nach Ostrava stred

[Bild: SDC11015.JPG?raw=1]
In Krnov findet reichlich Güterverkehr statt. Hier befindet sich auch das Sägewerk des Bruders des Geschäftsführers der ehemaligen Städtebahn Sachsen. Ihm gehört auch die Werkstatt (Städtebahn Service) in Ottendorf-Ockrilla. Ob die Geschäfte im Sägewerk auch so gut laufen wie bei der Eisenbahn?

[Bild: SDC11022.JPG?raw=1]
Einfahrt in Milotice nad Opavou (Erbersdorf). Es kreuzt der Gegenzug Os 3521 aus Rýmarov (Römerstadt) nach Opava východ (Troppau Ost).
Hier zweigt die von GW Train Regio mit Brotbüchsen betriebene Strecke nach Vrbno pod Pradedem (Würbenthal) ab. Aufgrund von Bauarbeiten war gerade Schienenersatzverkehr mit einem Karosa.

[Bild: SDC11024.JPG?raw=1]
Die Strecken nach Olomouc und Vrbno pod Pradedem verlaufen noch ein kurzes Stück parallel. Die Nebenbahn nach Vrbno pod Pradedem verläuft unten im Tal der Opava (Oppa) während die Hauptbahn nach Olomouc das Tal verlässt.

[Bild: SDC11033.JPG?raw=1]
In Olomouc hl. n. steht Os 3235 nach Vsetín bereit. Mit einem solchen Triebwagen bin ich noch nicht gefahren. Das müsste man auch mal machen.
Der InterPanther links im Bild fährt als R 804 über Breclav nach Brno dolní nádrazí. Rechts steht der R 1133 Praded nach Ostrava-Svinov. Mit der Vorleistung R 1124 bin ich in Olomouc angekommen.

Ich fahre nun auf direktem Weg nach Brno mit R 904 Bouzov aus Sumperk mit Kurswagen aus Jeseník. Hier kann man natürlich wieder das Fenster öffnen. Da ich ein Abteil für mich allein hatte, habe ich auch niemanden gestört. Es war nicht mehr so warm wie auf der Hinfahrt. Durch den Wetterumschwung wurde das Wetter herbstlicher.

[Bild: SDC11040.JPG?raw=1]
R 904 Bouzov aus Sumperk nach Brno-Královo Pole vor Nezamyslice

[Bild: SDC11041.JPG?raw=1]
In Nezamyslice beginnt RegioPanther 641 002-1 in wenigen Minuten seine Fahrt als Os 3736 nach Kouty nad Desnou.

[Bild: SDC11045.JPG?raw=1]
In Ivanovice na Hane kreuzt R 841 Slezan aus Brno-Královo Pole nach Bohumin. Seit dem Fahrplanwechsel fährt RegioJet diese Schnellzuglinie.
Während die Schnellzüge der Linie R 12 Bouzov hier einen Verkehrshalt haben, haben die Schnellzüge der Linie R 8 Slezan hier nur einen Betriebshalt.

[Bild: SDC11054.JPG?raw=1]
Parallelfahrt mit einem Güterzug bei Brno-Zidenice

[Bild: SDC11058.JPG?raw=1]
Überpünktlich erreicht der R 904 den Bahnhof Brno-Královo Pole. Hier endet meine heutige Bahntour. Ich laufe dann noch zum Hotel im Unicampus (Koleje a menzy Vysokého ucení technického v Brne) in der Nähe der Straßenbahnendhaltestelle Technologický park.

Morgen geht es dann quer durch Tschechien wieder nach Hause.

Bis dahin,
ungarische Methode
Folgende Nutzer haben sich bei ungarische Methode für diesen Beitrag bedankt:
  • AAW, Alois Nebel, Frankenland, Jens Klose, JFHf, PKP-ST44, Sören Heise, Z.Z. Von Schnerck, Zamračená
Zitieren
#2
Ungarische Methode schrieb: "Mit so einem Triebwagen bin ich noch nicht gefahren..." gemeint war der 460.

Den gibt es ja in der Region Brno auch als Wechselstromer 560. Der Sound des Gleichstromers ist aber markanter. Am besten du fährst da mal in der Slowakei auf der Strecke Kosice - Poprad damit den Berg hoch, dann kannst du diesen Sound so richtig genießen. Irgendwann wird das ja hoffentlich wieder möglich sein.

Bleib gesund
Karlheinz
Folgende Nutzer haben sich bei Frankenland für diesen Beitrag bedankt:
  • ungarische Methode
Zitieren
#3
Vielen Dank für diese Anregung. Ich hatte mir für dieses Jahr vorgenommen, mal die Strecke von Banská Bystrica nach Margecany mit dem Schnellzug mit Taucherbrille zu fahren. Da wäre die Fahrt mit dem Gleichstromer Kosice - Poprad die perfekte Ergänzung.
Aber momentan kommt ja alles anders...
Folgende Nutzer haben sich bei ungarische Methode für diesen Beitrag bedankt:
  • jm f
Zitieren
#4
Ahoj ungarische Methode,

danke für die Eindrücke von der Schmalspurbahn im Altvatergebirge.
Deine Bilder wecken Erinnerungen und lösen natürlich das Reisefieber aus.
Die 120 Jahrfeier im September 2018 war eine gelungene Veranstaltung.
Eine Fahrt mit der Schmalspurbahn ist immer wieder schön  Cool

Z pozdravem Ronny
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste