Projektant für Teil der Flughafenstrecke ausgewählt (m. 2 Links)
#1
Guten Abend werte Leser,

die Streckenkur mit Ausbau zum Flughafen soll weiter gehen - Beitrag vom heutigen 10.06. - "Die SŽ hat den Projektanten für die Fortsetzung der Strecke von Výstaviště ausgewählt. Das umfasst auch den unterirdischen Bahnhof Dejvice".
  • von der technischen Lösung ist auch die Lage der geplanten Aufzüge von der Metrostation "Hradčanská" abhängig
  • die SŽ hat den Vertrag mit den Gesellschaften Metroprojekt Praha und Moravia Consult Olomouc abgeschlossen
  • sie werden gemeinsam die Dokumentation für die Erlaubnis für den modernisierten Abschnitt der von der schon fertiggestellten Haltestelle Výstaviště bis zur neuen unterirdischen Station Praha-Dejvice - unweit der Metro "Hradčanská" - führenden  Eisenbahnstrecke liefern
  • der Abschnitt ist Bestandteil der über 30 Jahre geplanten "Schnellbahn" nach Kladno und zum Václav-Havel-Flughafen
  • den Auftrag haben beide Gesellschaften für 157,5 Mio. Kronen (o. Mwst.) im Wettbewerb geholt, Bestandteil ist auch ein digitales Model des Baus (BIM)
  • bis 14 Monate nach Vertragsabschluss sollten die Projektanten einen Entwurf der Änderungen der aktuellen technischen Lösung gegenüber der UVP-Dokumentation liefern, die Baugenehmigung soll innerhalb von 20 Monaten (Februar 2026) folgen
  • laut des Zeitplans sollte die eigentumsrechtliche Vorbereitung ein weiteres halbes Jahr dauern
  • der eigentliche Bau mit geschätzten Kosten von 7,66 Mrd. Kronen soll in den Jahren 2026 bis 2029 stattfinden
  • es handelt sich um einen fast 3 km langen Abschnitt, der an den jetzt errichteten Teil Bubny – Výstaviště anschließt, über den die ersten Züge schon nächstes Jahr im August fahren werden
  • auf der anderen Seite schließt der Teil Dejvice – Veleslavín an den Abschnitt an, wo jedoch die Vorbereitung aufgrund von Streitigkeiten über die Führung des Tunnels unter Střešovice bislang nicht vorangeht
  • ursprünglich sollten dabei beide Abschnitte als ein Projekt von Výstaviště bis nach Veleslavín behandelt werden
  • im Jahr 2020 schritt die SŽ zur Aufteilung des Projekts in zwei Teile, gerade aufgrund der viel komplizierteren Vorbereitung des Tunnels
  • auf das jetzt aus dem Wettbewerb kommende (frei) Projekt wird auch der DPP ungeduldig warten
  • von ihm ist nämlich der barrierefreie Umbau der Metrostation "Hradčanská" abhängig
  • die Projektanten werden entscheiden, wo genau der Aufzugsvorraum der Metrostation und deren Ausgänge in Richtung der Dejvická sein werden
  • unlängst entzündete sich aufgrund der Verzögerungen beim Bau der Aufzüge ein Streit zwischen Prag 6 und dem DPP
  • das Ergebnis der Modernisierung der heute eingleisigen Strecke wird eine zweigleisige elektrifizierte Strecke sein, die zu großen Teilen im Tunnel verläuft
  • an der Oberfläche wird die Strecke nur in der Örtlichkeit Stromovky verlaufen
  • auch die verlagerte Station Praha-Dejvice wird sich im Untergrund befinden, von der es den erwähnten direkten Umstieg zur Metro geben wird
  • das bestehende Empfangsgebäude in Dejvice wird die Eisenbahn in Zukunft nicht benötigen
  • außer dem Abschnitt von Bubny baut man jetzt auch den Teil Kladno – Kladno-Ostrovec
  • weitere Teile der Strecke stehen in verschiedenen Stadien der Vorbereitung, für den längsten, 15 km langen Abschnitt von Ruzyně nach Kladno hat die SŽ  den Tender Ende letzten Jahres ausgeschrieben, jedoch hat sich der Aufruf aufgrund der zusätzlichen Implementierung von ETCS hingezogen (frei)
  • detailliert haben wir uns den einzelnen Projektphasen der Strecke hier gewidmet


Link zu Zdopravy

Grüße vom

Prellbock
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste