CZ LOKO im Baltikumgeschäft (m. 1 Link)
#1
Guten Nachmittag werte Leser,

das ist mal wieder so ein Beitrag mit Fragezeichen - CZ-Forum oder doch Baltikum? - Ich belasse es mal hier - Beitrag vom 10.01. - "CZ LOKO führt die Modernisierung amerikanischer Loks für die estnische Operail fort, einen weiteren Vertrag hat sie in Finnland".

Das estnische Güter-EVU (etwas frei) Operail erhält von der Gesellschaft CZ LOKO weitere 6 Pakete für die komplexe Modernisierung amerikanischer Loks C30 in die Reihe C30-M. Vertreter beider Firmen haben sich in Tallin darauf geeinigt. Im Laufe eines Jahres handelt es sich schon um den 2. Vertrag. Der vorhergehende wurde letztes Jahr im Januar geschlossen und betraf die Lieferung von 4 Paketen. Schon früher lieferte die Firma 3 dieser modernisierten Loks in das Land. Insgesamt geht es um 13 Fahrzeuge. Die Firma gab auch einen neuen Vertrag in Finnland bekannt.

"Es handelt sich um eine Wertschätzung unserer bisherigen Arbeit und der positiven Erfahrungen mit dem Betrieb der gelieferten Loks, hauptsächlich des Prototypen C30-M 1564. Diesen vermietet Operail in der Schwerindustrie im Gebiet Dnepropetrovsk in der Ukraine, wo er im Schnitt 150 km täglich im schweren Rangierdienst fährt," sagt Ľubomír Dlábik, Leiter des kaufmännischen Teams (?). Alle Modernisierungspakte  werden bis zum 1. Quartal 2021 geliefert und im Jihlava'er Betriebsteil von CZ LOKO hergestellt.

Die kompletten Modernisierungspakete beinhalten somit alle konstruktiven Elemente (?) oberhalb des Hauptrahmens, z.B. Brennkraftmotorblöcke mit Lichtmaschine, Führerstände, Hauben, Kühlung, Bremssysteme oder Steuerblöcke. In den Werkstätten von Operail in der Stadt Tapa wird die ursprüngliche Lok abgetakelt (grins, OK, nennen wir es mal auseinander genommen), das Fahrwerk überholt, der Hauptrahmen angepasst, die finale Montage durchgeführt und man aktiviert ("belebt") das neue Fahrzeug. Dabei wird alles von Technikern von CZ LOKO überwacht.

Die neue 6-achsige dieselelektrische Lok C30-M ist der Nachfolger der ursprünglichen amerikanischen Lok C30 von GE. Sie ist für schweren Rangierdienst oder Streckendienst auf Strecken und Anschlüssen mit einer Spurweite von 1.520 mm vorgesehen. Den Antrieb gewährleistet ein CAT-Motor des Typs 3512C (frei) mit 1.550 kW Leistung. Ggüb. dem ursprünglichen "Motorhaubentyps"(?)  ist es eine Konstruktion mit einem "Turmführerstand"(?), der die Sichtbedingungen des Lokführers verbessert.

Während die baltischen Republiken für CZ LOKO einen traditionellen Markt darstellen, auf dem die Firma schon über 130 Loks lieferte, baut sie im nicht weit entfernten Finnland ihre Position schrittweise aus. Im November letzten Jahres bestellte sich der private finnische Betreiber Fenniarail Oy schon den 6. EffiShunter 1600, den er im Jahr 2020 erhalten wird. Teil des Vertrages ist auch eine Option über weitere 6 Loks. "An unseren EffiShuntern besteht echtes Interesse. Sie sind auf einem hohen technischen Niveau und halten auch unter den anspruchvollsten nördlichen Bedingungen stand," fügte Ľubomír Dlábik hinzu. Die Loks fahren hier auch regelmäßig in die russischen Übergangsstationen (Grenzbahnhöfe?).


Link zu zdopravy

Grüße vom

Prellbock
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste