ECM tritt am 17.6.2022 in Kraft
#1
Exclamation 
https://zdopravy.cz/velke-presuny-vozide...cm-116980/

- ECM bedeutet, dass für die Instandhaltung zertifizierte Vorschriften vorliegen müssen.
- U.a. bedeutet das die Abstellung der BR 560 in Südmähren sowie Fahrzeugrochaden.
- Die Modernisierung der Stadler RS1 wird auf Eis gelegt.
- es werden wieder verstärkt bisher abgestellte 810 oder ältere Personenwagen auftauchen, da deren Laufleistung wegen der Abstellung geringer ist
- in Mähren werden statt 460 843 fahren
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Folgende Nutzer haben sich bei wxdf für diesen Beitrag bedankt:
  • KSWE
Zitieren
#2
Guten Abend zusammen,

eigentlich ist ECM doch schon fast ein alter Hut ... für die Interessierten ein Link.

Link zu Wikipedia

Grüße vom

Prellbock
Zitieren
#3
(16.06.2022, 22:42)Prellbock schrieb: eigentlich ist ECM doch schon fast ein alter Hut ...

Die aktuellen Auswirkungen hören sich trotzdem irgendwie aktionistsisch an - "Huch! ECM tritt ja schon in Kraft" ...

Ist denn bekannt, welche Auswirkungen das auf evtl. vorzuhaltende Museumsfahrzeuge der betroffenen Baureihen hat? Die sollten doch mit einer entsprechenden "HU" wieder eingesetzt werden können? (Frage eines nahezu Unwissenden, was Fahrzeuge und deren Instandhaltung betrifft)

Auf der anderen Seite frage ich mich (Eindruck eines Laien), ob die tschechische Staatsbahn (politisch gewollt) so handlungsschwach ist, rechtzeitig auf die Anforderungen der Zeit reagieren zu können. Da wird in Nordmähren elektrisiert und auf der anderen Seite verschläft man die Einführung neuer Nachweispflichten, was zu einem Fahrzeugmangel an EMUs führt.

Ahoj
Folgende Nutzer haben sich bei AAW für diesen Beitrag bedankt:
  • Alois Nebel
Zitieren
#4
https://ct24.ceskatelevize.cz/domaci/350...lan-udrzby schreibt dazu :

Die Tschechische Bahn hat in den letzten zwei Tagen Dutzende von Fahrzeugen abgestellt - alte elektrische Einheiten, eine noch ältere Schmalspurlokomotive, aber auch modernisierte Regionova-Triebwagen, einige Elektrolokomotiven und Personenwagen. Sie unterliegen nun auch dem europaweit zertifizierten ECM-Instandhaltungssystem, das bisher nur für Güterwagen galt. Die Beförderer müssen der Eisenbahnbehörde für jedes Fahrzeug einen Dienstplan vorlegen und diesen dann auch einhalten. Deshalb werden manche Fahrzeuge komplett stillgelegt, während andere erst nach einer größeren Reparatur wieder in Betrieb genommen werden können. Auf der Schmalspurbahn nach Osoblaha wurde bereits ein SEV verhängt, während die Bahnen andernorts intensiv Fahrzeuge bewegen, damit sie am Freitag fahren können.
Laut dem Sprecher des Verkehrsministeriums, František Jemelka, war dem Ministerium klar, dass die Verhängung der ECM nach dem 16. Juni zu Problemen bei der tschechischen Eisenbahn führen würde, und es versuchte, den Beginn der neuen europäischen Regeln zu verschieben. Dies ist jedoch nicht gelungen. "Wir haben bei der Europäischen Kommission angefragt, ob die ECM für Personenbeförderungsunternehmen verschoben werden kann, aber leider wurde dieser Anfrage nicht stattgegeben", sagte er.
Auch die Eisenbahnbehörde wird keine Nachsicht walten lassen. "Es gibt keine Ausnahmen, denn die europäischen Vorschriften verlangen dies", so Radek Šafránek, Leiter der Abteilung Betrieb und Technik. Er wies jedoch darauf hin, dass die Frist am Donnerstag "nur für die Erteilung der Bescheinigungen verbindlich ist", weshalb er sich frage, warum es jetzt ein solches Problem mit den Fahrzeugen gebe.
Das tschechische Fernsehen hat interne Dokumente der tschechischen Bahn erhalten, die von den hektischen Vorbereitungen und Fahrzeugbewegungen zeugen, um sicherzustellen, dass der Verkehr am Freitag nicht zusammenbricht. Nicht alle ihre Fahrzeuge erfüllen die Anforderungen des ECM-Wartungsplans und müssen - zumindest vorübergehend - ersetzt werden.
Die elektrischen Züge der Baureihe 560, die in den Vorortzügen rund um Brno eingesetzt wurden und zu den ältesten im Fuhrpark der Bahn gehören, scheinen endgültig ausgedient zu haben. Ab sofort werden auch manche Regionova-Triebwagen, die zu den am weitesten verbreiteten Lokomotiven in der Tschechischen Republik gehören, einige Elektrolokomotiven oder Personenwagen die Strecke nicht mehr befahren können.
Es gibt jedoch eine Ausnahme von der ECM, die für historische Fahrzeuge gilt. Daher ist es möglich, dass z. B. Lokomotiven aus dem Eisenbahnmuseum in Wochenendzügen eingesetzt werden.
ČD-Sprecher Petr Št'ahlavský stellte klar, dass nicht alles mit dem ECM-Start zusammenhängt. "Neben dem Anlauf des ECM-Systems haben wir viele abgestellte Fahrzeuge", merkte er an. Die Bahn argumentiert außerdem, dass der SEV auf eine geplante Wartung der Lokomotive zurückzuführen ist, von der der Betrieb auf der Schmalspurstrecke nach Osobláha abhängt. "Sie wird für eine geplante Generalüberholung, die für den Sommer vorgesehen ist, bereit gestellt", sagte Šťáhlavský.
Für die Fahrgäste bedeutet dies, dass die Osoblaha-Linie seit Donnerstag gesperrt ist und sie statt mit der Schmalspurbahn mit Ersatzbussen befördert werden. Die Bahn hat den SEV als "bis auf Weiteres" terminiert.
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Folgende Nutzer haben sich bei wxdf für diesen Beitrag bedankt:
  • AAW, aloisnebel, Clumer, KSWE
Zitieren
#5
Guten Abend,

wenn man die Diskussionen im k-report in den letzten Wochen etwas verfolgt hat, war das Szenario, dass plötzlich eine Reihe von Fahrzeugen nicht mehr zur Verfügung stehen, scheinbar recht absehbar.

Bei den 810ern hat es wohl vor allem Fahrzeuge mit altem Motor erwischt - so wie es aussieht, bedeutet dies für fast alle roten 810er das Aus. Von diesen sind laut den Einsatzlisten nur noch ganz wenige Fahrzeuge im Einsatz.

Der Zusammenhang mit ECM erschließt sich mir nicht so ganz - aber die CD wird schon Gründe haben...

Viele Grüße

ReSi
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste