ZSSK Cargo schlägt sich stolz an die Brust : Effektive Auslastung
#1
Big Grin 
Auch beim Transport schwerer Rundhölzer bekommt die Bahn die starke Konkurrenz des Lkw zu spüren. Umso mehr ist es ein Erfolg, wenn es der Bahn gelingt, neue Transporte für dieses Gut zu bekommen. Und das neueste Modell nutzt sogar die Entladung von Waggons, die sonst leer auf der Schiene fahren würden, geschickt aus.
Immerhin 41 % der Slowakei sind von Wäldern bedeckt. Deshalb ist die Holzindustrie einer der wichtigsten nachhaltigen Sektoren: Wir sind nicht von Rohstoffimporten aus dem Ausland abhängig, und gleichzeitig wachsen unsere Wälder auf natürliche Weise nach und regenerieren sich. In der Vergangenheit wurden Holzverarbeitungsanlagen hauptsächlich in unmittelbarer Nähe des Holzeinschlags errichtet. Diese Standorte ändern sich nun jedoch ständig entsprechend dem aktuellen Abholzungsplan - und der Verkehr muss sich entsprechend anpassen. Außerdem werden in einem stark wettbewerbsorientierten, globalisierten Umfeld nur sehr effiziente Unternehmen, die große Holzmengen verarbeiten, überleben können. Dazu gehören die Zellstoff- und Papierfabriken von Mondi SCP in Ružomberok, die hauptsächlich Laubholzfasern verarbeiten, sowie im Bereich Schnittholz und Bauholz die Firma Rettenmeier Tatratimber in Liptovský Hrádok und das Sägewerk von PRP Tomášovce. Dem Team von ZSSK CARGO ist es gelungen, den Umlauf der Holzwaggons zwischen ihnen so einzurichten, dass der Transport leerer Waggons zwischen dem Süden und dem Norden der Slowakei entfällt und die Auslastung für unsere Kunden maximiert wird.

Kleine Gruppen von Wagen, die Großes leisten

Der Bahnhof in Lisková, in der Nähe von Ružomberok, ist nicht nur ein wichtiger Umschlagplatz für die Verschiffung von Holz, Chemikalien oder Natriumhydroxid und Zellstoff, die bei Mondi SCP hergestellt werden. Von diesem Bahnhof fahren auch regelmäßig Züge ab, die die Strecke Richtung Orava und Ober-Liptau bedienen. Die Bahnhöfe und Kunden von ZSSK CARGO werden auf dieser Strecke mit Lokomotiven der Baureihen 742 und 751 bedient. Montags, mittwochs und freitags vormittags fährt immer ein regelmäßiger Nahgüterzug nach Liptovský Hrádok ab. Seine Ladung besteht aus Kesselwagen, die von Leopoldov zur Likörfabrik Liptovský Mikuláš  fahren, oder aus Planwagen für den Transport von Bauholz, die regelmäßig von Liptovský Hrádok ins ferne Griechenland fahren. Die Hauptlast ist jedoch das Holz. Dieser wird an verschiedenen Bahnhöfen in der Slowakei in Einzelwagenladungen (JVZ) abgeholt und direkt auf den Gleisanlagen von Rettenmeier Tatratimber entladen.

Leere Waggons von nahe gelegenen Transporten

Seit März befördert der Umschlagzug nach Liptovský Hrádok jedoch häufig leere Holzwaggons. Nachdem Wochenend-Logistikzüge mit Laubholz aus Zemplín, Tekov und der Umgebung von Bratislava und Leopoldov in Ružomberok angekommen sind, werden die leeren, entladenen Waggons zum Bahnhof in Lisková gebracht. Diese Waggons werden anderweitig genutzt, bis sich in den Bahnhöfen wieder genügend Holz für den nächsten Logistikzug angesammelt hat. Auf dem Weg nach Liptovský Hrádok werden im Bahnhof Liptovský Mikuláš am Montag fünf Wagen auf dem allgemeinen Entlade- und Ladegleis entladen, am Dienstag folgen fünf weitere. Oft handelt es sich dabei auch um Waggons, die am selben Tag Holz zum Sägewerk in Liptovský Hrádok gebracht haben und bereits am Nachmittag desselben Tages zur Verladestation in Liptovský Mikuláš gebracht werden.

Von Liptov über Žilina nach Lučenec

Der Umschlagzug vom Mittwoch hat die Aufgabe, zehn oder mehr beladene Waggons aufzunehmen und sie auf seiner nachmittäglichen Rückfahrt aus der oberen Liptauer Region nach Lisková zu befördern. Ihr Kunde ist das Sägewerk PRP Tomášovce bei Lučenec. Nachdem diese Wagen in den regulären gemischten Durchgangsgüterzug nach Žilina - Teplička aufgenommen wurden, werden sie in diesem Rangierbahnhof auf den gemischten Zug in Richtung Zvolen umgeleitet. Von dort aus geht es weiter nach Tomášovce zum Entladen. Wenn jedoch in Lisková eine ausreichende Ladung in Richtung Zvolen vorhanden ist, wird ein Direktzug gebildet, der über Vrútky, außerhalb des Rangierbahnhofs Žilina, nach Zvolen fährt. Diese Dienste sollten bis zum Ende des Jahres in regelmäßigen wöchentlichen Abständen fortgesetzt werden.

Umweltfreundlich mit der Bahn auch für kürzere Strecken

Dass die Schiene auch auf sehr kurzen Strecken mit dem Lkw konkurrieren kann, wurde bereits mehrfach erörtert. Im März ist es uns gelungen, den LKW-Transport zu "übertrumpfen" und eine umweltfreundlichere Art des Holztransports ohne Zerstörung der Straßen auch auf der Strecke Hronská Dúbrava - Tomášovce zu ermöglichen, wo ZSSK CARGO in einer Gruppe von 5 Waggons Holz mit einem Gesamtvolumen von 1.200 m3 transportierte. Auch in diesem Fall ist der Erfolg auf die Güterzüge von ZSSK CARGO zurückzuführen. In Zvolen koppelten die Lokomotiven der Baureihe 736 leere Waggons für die Schrottverladung mit leeren Waggons für den Holztransport in Hronská Dúbrava, so dass die Rundhölzer nach dem Umladen auf den Zug nach Tomášovce diesen wichtigen und wachsenden heimischen Holzverarbeiter erreichen konnten.

https://www.vlaky.net/zeleznice/tlacove-...vytazenim/
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Folgende Nutzer haben sich bei wxdf für diesen Beitrag bedankt:
  • herzstueckig
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste