Ausstellung 150 Jahre Eisenbahn in der Region Most / 13 Bilder
#1
Photo 
Da man meint, dem Railjet nach Graz sehr viele Fahrzeitreserven zu spendieren, musste ich am 15.1. erst mal mit der Straßenbahn nach Klotzsche und weiter mit dem trilex zum Neustädter Bahnhof. Wie letztens kam der Railjet wieder ca. 10 min zu früh und stand seine Zeit bis zur Abfahrt nach Fahrplan in DD-Neustadt, dem Hbf und Děčín ab.
Wie man im K-Report herausgefunden hat, kostenernationale Platzkarten nicht mehr 3, sondern nur noch 1 €. Vielleicht eine Reaktion darauf, dass sich kaum noch jemand bei Corona-bedingt recht leeren Zügen einen Platzkarten-Kauf antut.
Leider war der Schnellzug nach Cheb in Ústí nad Labem pünktlich, so dass ich nur mit dem Panter weiter fahren konnte.
Eigentlich hatte mir Petr Toman von der Museumsbahn Zubrnice versprochen, dass für den Transfer zum Museum in Most per PKW gesorgt werde, er musste aber wegen irgendwelcher Fahrleitungsprobleme nach Malé Březno.
Es sprach mich aber ein junger Mann an, ob er mich nicht kürzlich in Úštěk gesehen hätte und er warte eigentlich auf noch mehr Vereinsmitglieder. Es kam aber keiner weiter und so rief er seinen Vater an, der uns mit seinem PKW abholte.

[Bild: s52900198aj4t.jpg]

Dann ging es hinauf in die 3. Etage des Museums, wo dieser Herr, ehemals Fahrdienstleiter in Počerady, einen Vortrag über 150 Jahre Eisenbahn im Raum Most hielt.

[Bild: s5290014irjau.jpg]

1895 hatte sich Schwemmsand in den unterirdischen Stollen in Bewegung gesetzt und zu großen Tagesbrüchen auch bei der Eisenbahn geführt. 25 Häuser stürzten völlig ein, 18 waren stark beschädigt und 39 hatten Risse. Es gab 3 Tote, 2500 Leute musste evakuiert werden und der Gesamtschaden betrug über 2 Millionen Goldstücke. Nach 14 Tagen hatten sie die Krater aber schon wieder zugeschüttet.

[Bild: s5290040qijj1.jpg]

Unfälle gab es natürlich auch immer wieder mal. Hier wird berichtet, dass die Lokbesatzung einer T679 25 Waggons ungebremst abgestellt hatten und zum Fahrdienstleiter vorgefahren war, um sich zu erkundigen, was sie als nächstes tun sollten. Die Waggons setzten sich in Bewegung, erreichten im Gefälle bis 100 km/h, schoben die Lok in Třebušice vor sich her, entgleisten und türmten sich höher als die Brücke über den Bahnhof auf.

[Bild: s52900501ej41.jpg]

Ein Fahrdienstleiter hatte seine inzwischen nicht mehr benötigte Technik fotografiert. Das Ganze kann man sich auf https://abload.de/gallery.php?key=jOoBAubO noch ausführlicher ansehen.

[Bild: s5290065ttjyk.jpg]

Dann schaute ich mir noch die aus dem alten Most verschobene Kirche an, wobei auf dem Weg da hin leider einige Züge im ungünstigen Moment daher kamen.

[Bild: s5290069qikmi.jpg]

Blick Richtung Litvínov. Ursprünglich hatte ich erwogen, von Čepirohy nach Počerady an der Güterstrecke zum Heizkraftwerk entlang zu laufen, es war mir dann aber zu kalt.

[Bild: s5290070u1jib.jpg]

Straßenbahnendstelle am Bahnhof. Ob man sich mit langen Intervallen und Fahrpreiserhöhungen einen Gefallen tut, ist fraglich. Eigentlich wollte ich vom TESCO zum Bahnhof eine Station mit der Straßenbahn fahren, aber wenn da steht, die nächste Bahn kommt in 20 min ... da war ich zu Fuß schneller.
14:26 h ging es dann  mit dem Schnellzug nach Ústí nad Labem und mit dem Trolleybus zum Bahnhof Střekov.

[Bild: s5290073vzj6u.jpg]

Vor einigen Tagen wurde im K-Report gelästert, dass Regiojet wegen eines defekten Triebfahrzeugs SEV gefahren hatte, und was hat Radim gemacht ? Sich bei der Arriva-Konkurrenz ein Fahrzeug geborgt  Big Grin

[Bild: s5290075n8kck.jpg]

Regiojet nach Kolín, ČD Cargo und IDS Cargo mit nur 1 Wagen unterfordert  Big Grin

[Bild: s52900795bj77.jpg]

Mit Regiojet jing es dann nach Děčín, wo sich meine Hoffnung auf Güterverkehr nicht erfüllte, es kamen nur einige Lv durch und der Schnellzug von Prag mit einer 162, von dem eine 714 dann noch den letzten Wagen abzog.
Aufgefallen ist mir noch die Umsetzung der Anordnung, dass ankommende und endende Züge nicht mehr angesagt werden. Dürfte sowieso nur jemanden interessiert haben, der Leute vom Zug abholen wollte.
Mit dem Railjet ging es dann wieder nach Hause.

Video Ústí nad Labem : https://youtu.be/O4W2EO65YGI
Video Děčín : https://youtu.be/iNLQmB6qR8U
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Folgende Nutzer haben sich bei wxdf für diesen Beitrag bedankt:
  • Der Muldentalbahner, jm f, Sukram
Zitieren
#2
Gestern? Dann hätten wir uns ja fast getroffen. Ich habe von dem Arriva-628 in Decin eine Nachtaufnahme gemacht. War zuvor u.a. zwischen Teplice und Radejcin unterwegs, die 809er dokumentieren. Auf der 114 gab es gestern leider keine 809/810er und auch bei der DIE LÄNDERBAHN standen die beiden 810 vom KZC nur in Louny rum. Werktags komme ich halt so schnell nicht da hin...

Das mit dem Arriva-Einsatz bei Regiojet ist übrigens nicht ganz neu. Auch am 26.12. fuhr der 628 234 von Arriva mit bei RJ zwischen Zatec, Most und Usti...

Ahoj!
Th.
Zitieren
#3
Angekommen bin ich in Děčín 17:53 h. Da lief jemand mit einem Stativ herum. Warst Du das zufällig ?
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Zitieren
#4
Ja, genau. Ich stand da bis der EC einfuhr. Hab dann noch schnell ein Bild vom Sp aus Moldava versucht und bin dann wieder rüber, da der 845er etwas Bonusstandzeit bekam. Der war erst nach dem aus Liberec angekommenen R in Richtung Decin vychod verschwunden.

Ahoj!
Th.
Zitieren
#5
Die Ausstellung kann man sich übrigens mit einem virtuellen Rundgang ansehen : https://my.matterport.com/show/?m=xWYxCq...D=0&HELP=1 oder live soll sie laut Petr Toman wohl zeitweise im Bahnhof Louka u Litvínova aufgebaut werden.
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Folgende Nutzer haben sich bei wxdf für diesen Beitrag bedankt:
  • BerndL
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste