Straßenbahn Wien - Bratislava
#1
In Petržalka finden Sie vergessene Schienen unter dem Asphalt: Es handelt sich wahrscheinlich um die Überreste der Wiener Straßenbahnlinie

Die Straßenbahn verkehrte vor rund 100 Jahren zwischen Wien und Pressburg.

Sind Sie schon einmal durch die Stelle gefahren, wo sich die Krasovského-Straße und die Wiener Straße kreuzen? Herr Alex bemerkte die Reste der Schienen unter dem Asphalt und postete das Foto auf Facebook Bratislava - Petržalka.

Höchstwahrscheinlich handelt es sich um die alte Linie der Wiener Straßenbahn, die vor vielen Jahren an diesen Stellen verkehrte.
Die Schienen der Wiener Straßenbahn

Überreste der alten Bahnlinie, Foto: Facebook/ Bratislava - Petržalka, Alex Kapec

Das Depot in Kopčany ist erhalten geblieben

Das Projekt zur Sanierung und Rettung der Wiener Straßenbahn wird vom Klub der Freunde des öffentlichen und regionalen Verkehrs geleitet. In der Sendung Achtung, Kurve! auf RTVS bestätigte der Verein, dass sich im Janka-Kráľa-Park noch immer eine Stelle befindet, wo ursprünglich eine Straßenbahnhaltestelle war.

Auf alten Fotos ist die Straßenbahn meist mit dem Carlton Hotel zu sehen, an dem die Straßenbahnlinie vorbei fuhr. So ist zum Beispiel das Depot von der ursprünglichen Strecke in Kopčany, das jetzt in Wohnungen umgewandelt wurde, erhalten geblieben.

Wiener Straßenbahn.Foto: Facebook/ Alt-Bratislava in Fotos und Bildern - BratislavaDen.sk

Gründe für den Bau der Eisenbahn

Wie der Verein in der Sendung betonte, gab es seit 1848 eine Dampfbahnverbindung. Es bestand jedoch Bedarf an neuen Verbindungen, zum Beispiel nach Bratislava und in die umliegenden Städte. Die Menschen waren daran interessiert, etwas über Kultur zu lernen oder Ausflüge zu machen.
Die Mächte innerhalb der österreichisch-ungarischen Monarchie wollten eine Versicherung für den Fall eines Krieges. Sie brauchten eine Verbindung zwischen Wien und Bratislava, um Truppen und Material transportieren zu können. Eine Eisenbahnverbindung war die beste Lösung, und die beiden Städte lagen darüber hinaus nahe beieinander.
Zum Zeitpunkt des Baus war die Eisenbahn modern - sie war elektrifiziert. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden die meisten Züge mit Kohle und Dampf betrieben. Im Depot Petržalka wurde das System erfunden, das derzeitige U-Bahnen nutzen. Es war ein drittes Gleis, aus dem Strom entnommen und damit Störungen vermieden wurden.

Wiener Straßenbahn.Foto: Facebook/ Das alte Bratislava in Fotos und Bildern - BratislavaDen.sk, Michal Malata

Sie verkehrte als ÖPNV und als Zug

Die erste offizielle Fahrt der Wiener Straßenbahn fand im Februar 1914 statt. Der reguläre Verkehr wurde einige Tage später aufgenommen. Der Autor des Projekts ist Josef Tauber.
Die Straßenbahn verkehrte sowohl als ÖPNV als auch als Zug und verband die beiden Städte. Die Route führte über Kopčany, Wolfstahl, Schwechat und Wien. Die Straßenbahnfahrt selbst soll etwa 140 Minuten gedauert haben und die Strecke war 70 Kilometer lang.
Laut der Website des Vereins kümmern sie sich um eine Straßenbahnlokomotive aus dem Jahr 1913. Sie hat eine Gesamtbreite von 2,65 Metern und eine Leistung von 220 kW. Sie wurde 1941 an Österreich verkauft, aber die Slowakei erhielt sie 2011 zurück. Außerdem gibt es in der Slowakei ein Personenwagen und ein Güterwagen-Fahrgestell.

Mit Fotos : https://bratislavaden.sk/v-petrzalke-naj...lektricky/
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Folgende Nutzer haben sich bei wxdf für diesen Beitrag bedankt:
  • herzstueckig, Prellbock, ungarische Methode
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste