Jubelmeldung: Neue Eilzüge Plzeň - Cheb - Karlovy Vary
#1
Bug 
Die Tschechischen Bahnen werden ab dem 13. Juni neue Eilzüge zwischen Plzeň, Mariánské Lázně, Cheb und Karlovy Vary in Betrieb nehmen. Die Regionen Plzeň und Karlovy Vary bestellten diese neue Linie beim nationalen EVU. Die neuen Verbindungen werden den größten Teil des Tages im Zwei-Stunden-Takt verkehren und ergänzen das Angebot an Fernverbindungen passend. Darüber hinaus werden in Plzeň neue vorteilhafte Verbindungen zur Linie Ex6 Prag – Domažlice – München eingerichtet.In den Eilzügen werden zunächst komfortable RegioShark-Triebzüge eingesetzt, die spätestens zum Ende des aktuellen Fahrplans durch die komplett neuen RegioPanter-Züge abgelöst werden.
„Die Einführung neuer Eilzüge bringt ein besseres, häufigeres und regelmäßigeres Angebot an Zugverbindungen zwischen den beiden Regionalstädten, die Verbindungen werden aber auch für Fahrgäste aus kleineren Siedlungen auf der Strecke von Vorteil sein, die auch durch diese Verbindungen bedient werden. Dadurch entsteht zum Beispiel eine neue Direktverbindung zwischen Svojšín und Planá bei Mariánské Lázně mit Sokolov, Chodov und Karlovy Vary oder umgekehrt Sokolov und Kynšperk nad Ohří mit Plzeň“, sagt Jiří Ješeta, Vorstandsmitglied und stellvertretender Generaldirektor der Tschechischen Eisenbahnen für den Handel. Die Eilzüge werden mit Ausnahme der vormittäglichen lastschwachen Zeit im regulären Zwei-Stunden-Takt verkehren und ihre Fahrzeit wird zwischen Plzeň und Cheb nur geringfügig länger sein als beim Westexpress. Sie werden diese Strecke in anderthalb Stunden zurücklegen, also nur 11 Minuten länger als die Schnellzüge. Die gesamte Fahrt zwischen den Regionalstädten dauert 2 Stunden und 23 Minuten.
Die Eilzüge ergänzen das Angebot an Fernverkehrszügen auf der Strecke 178 zwischen Plzeň und Cheb und bieten dank Anschluss an die Schnellzüge des Münchner Ablegers der Linie Ex 6 auch neue Umsteigeverbindungen nach Domažlice und München oder nach Prag . Die neuen Verbindungen halten in Cheb-Všeboř, Stebnice, Salajna, Valy u Mariánskéch Lázní, Milíkov, Sulislav, Pňovany und Plešnice bzw. halten hier bei Bedarf.
Die neuen Verbindungen werden temporär von modernen 844 RegioShark-Triebzügen sichergestellt. „Aufgrund der COVID-19-Epidemie schafft es der Lieferant von Škoda Transportation nicht, die neuen Züge rechtzeitig  zu liefern und zulassen zu können, daher werden die neuen RegioPanter-Elektrotriebzüge nach Absprache mit den Regionen spätestens 2021/2022 vollständig eingesetzt und nicht ab 13. Juni wie ursprünglich geplant. Die neuen Züge werden derzeit im VUZ Testing Center in Velim getestet“, erklärt Jiří Ješeta und fügt hinzu: „Der Tschechischen Bahn ist es in Abstimmung mit dem Kunden gelungen, für diese neue Strecke vorübergehend RegioShark-Ersatzfahrzeuge bereitzustellen, die den Fahrgästen vergleichbaren  Komfort anbieten“.
Die BR 844 RegioShark-Triebzüge sind moderne Niederflurfahrzeuge, die behinderten Fahrgästen ein barrierefreies Ein- und Aussteigen ermöglichen. Sie haben eine Kapazität von 120 Sitzplätzen, sind mit Klimaanlage, WLAN-Internetverbindung, Steckdosen zum Aufladen kleiner Elektronik und einem elektronischen Informationssystem ausgestattet. Die Fahrzeuge verfügen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h über ausreichend Leistung, was ein schnelleres, komfortableres und zugänglicheres Reisen zwischen den Regionen ermöglicht.
Die vollständigen Fahrpläne der neuen Züge finden Sie in den Suchmaschinen, in der App Mein Zug oder in den Linienfahrplänen der Linien 178 Plzeň - Cheb und 140 Cheb - Karlovy Vary - Chomutov.

https://www.vlaky.net/zeleznice/tlacove-...vych-Varu/
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste