Bahnhofsgebäudesanierungen beim Hotzenplotz (m. 1 Link)
#1
Guten Nachmittag werte Leser,

am schmalspurigen Unikat wird was getan - Beitrag vom heutigen 03.04. - "Vier Bahnhöfe an der Osoblaher Schmalspurbahn erwarten große Reparaturen mit europäischen Zuwendungen".

Jeder Bahnhof wird nach der Rekonstruktion seinen Verwalter haben.

Die Schmalspurstrecke von Třemešná nach Osoblaha erwartet dieses und nächstes Jahr eine große Veränderung. Die gemeinnützige Gesellschaft "Osoblažská úzkorozchodná dráha" hatte mit dem Antrag auf Zuwendungen aus dem Programm "Interreg V A" Erfolg und erlangte fast 26 Mio. Kronen für die Reparatur von 4 Bahnhofsgebäuden an der Strecke.

Die Vertreter von Mährisch-Schlesien haben das Darlehen schon genehmigt, mit dem das gesamte Projekt vorfinanziert wird. Im Laufe diesen Jahres sollte die Reparatur von insgesamt 4 Gebäuden beginnen: Osoblaha, Liptaň, Bohušov, Koberno und das Umfeld des fertig rekonstrukierten Bahnhofs in  Slezské Rudoltice. Der öffentliche Wettbewerb für den Verfertiger läuft bereits.

Es handelt sich um Gebäude, die in einem baufälligen Zustand sind. Die gemeinnützige Gesellschaft "Osoblažská úzkorozchodná dráha", gegründet von 4 Gemeinden entlang der Strecke, hat sie mit ausgiebiger Hilfe der Region Mährisch-Schlesien gekauft. Diese gewährte für den Kauf von der SŽ im Jahre 2018 eine Zuwendung von 7 Mio. Kronen, deckte die gesamten Kosten. Auf der Strecke lief schon die Rekonstruktion des Bahnhofs in  Slezské Rudoltice.

Jedes Bahnhofsgebäude sollte nach der Reparatur seinen (eigenen) Verwalter haben. "Gemäß der Bedingungen des Förderungsprogramms darf er vorerst keine Einnahmen generieren, so dass aus Ihnen z.B. Info-Zentren oder Museen werden. Jeder Bahnhof wird seinen (eigenen) Verwalter haben, in einigen werden sie wohnen," ergänzte der Bürgermeister von Slezské Rudoltice und Direktor der "Osoblažská úzkorozchodná dráha", Mojmír Pargač. Laut des Bürgermeisters wird bei der Rekonstruktion nach Plänen vorgegangen, die man im Archiv fand.

Die Gemeinden haben sich bei der Vorbereitung des gesamten Projektes mit der polnischen Stadt Kuźnia Raciborska zusammengeschlossen, dem Eigentümer der Schmalspurbahn in der Gemeinde Rudy. Sie haben ein gemeinsames Projekt entwickelt, dessen Ziel es ist aus den Schmalspurbahnen in der Region ein touristisches Ziel zu machen. Auf der polnischen Seite gehen die europäischen Zuwendungen in die Halle der Lok- und Wagenwerkstatt, die die Umwandlung in ein multimediales Zentrum durchlaufen wird.


Link zu Zdopravy

Grüße vom

Prellbock
Folgende Nutzer haben sich bei Prellbock für diesen Beitrag bedankt:
  • Alois Nebel, bahnsachse, jm f, Laminatka, PKP-ST44, Pogg 3000
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste