Aktuelles zum Wollsteiner Dampfbetrieb.
#1
Hallo allerseits,

OL49-59 ist am 17. Oktober nach Czerwiensk gefahren, am Tender der 59 laufen wohl nicht mehr alle Räder rund, und müssen zur Fußpflege auf die Radsatzdrehbank(!). Man ist wohl etwas vorsichtiger geworden, seit dem >aus dem Gleis Hüpfer< des Tenders der Pt47. Bei OL49-69 laufen die Fristen Ende Oktober ab, bis zum Einundreißigsten gab es noch einmal eine zweiwöchige Verlängerung. Da die Pt47 noch nicht wieder genesen ist, wird ab Allerheiligen nur noch ein Wasserkocher zur Verfügung stehen. Da kam es mir gerade Recht, das mir heute die OL49-69 noch einmal mit dem Planzug vor die Linse fuhr. Und das heute dazu im Pendolinotempo. Obwohl man beim Mittagsumlauf aus Wolle mit 20min Verspätung los gedampft ist, hatte man bis Wloszakowice schon sage und Schreibe elf Minuten wieder heraus geholt. Ok, die Fahrzeiten für den Dampfpress sind ja nun etwas großzügiger bemessen als für die Triebschachteln, aber elf Minuten zwischen Wolle und Wloszakowice, das ist dann doch schon mal ne Hausnummer! Dampflok 


MfG Reinhold.

PS : Weitere News und  Begebenheiten rund ums Wollsteiner Rundhaus, werden dann je nach Zeit und Ereignissen an diesen Thread mit angehängt.
CCzerwienszerwiens
Folgende Nutzer haben sich bei SU45-115 für diesen Beitrag bedankt:
  • Der Muldentalbahner
Zitieren
#2
Hallo allerseits,

OL49-59 ist nun von der Fußpflege aus Czerwiensk zurück gekehrt und übernimmt ab heute(23.10.) den PV nach Leszno. 
OL49-69 wurde hingegen abgeheizt und in den Schuppen verfrachtet. Dort wartet sie nun auf ihr weiteres Schicksal. Eine 
Zwischenuntersuchung ist wieder fällig. Von der Pt47-65 gibt es noch keine weiteren Neuigkeiten zum Zustand des Tenders.


MfG Reinhold.
Zitieren
#3
Hallo allerseits,

Da bei OL49-59 Probleme mit einem Injektor auftraten, mußte die vor zwei Tagen abgeheizte und zur Zwischenuntersuchung abgestellte OL49-69 wieder angeheizt werden, damit die beiden Samstagszugpaare nach Poznan nicht ausfallen müssen. Tja, so kommt die OL49-69 nun doch noch auf ihrer letzten Tage in diesem Jahr noch unverhofft zum Einsatz, wir erinnern uns, der Wasserkocher hatte ja noch eine kurze Fristverlängerung auf dem Papier bis Monatsende Oktober zugestanden bekommen. Ja es wäre nicht Wollstein, wenn es immer wieder diese kleinen Überraschungen geben würde. Big Grin  Vielleicht besteht ja noch die Chance, am Montag und Dienstag die 69 auch vor den Zügen nach Leszno an zu treffen.


MfG Reinhold.
Zitieren
#4
Hallo allerseits,

Heute mal ein paar Fakten zum Dampfbetrieb in Polen, die in einer Studie vom UTK zusammen getragen wurden. Darin enthalten sind auch die zum Stand Ende 2018 vorhandenen Personale, welche Berechtigung haben, eine Dampflok auf Normalspur Gleisen zu führen. Und nun kommen wir mal zu diesen Zahlen. In ganz Polen sollen Stand 31.12.2018 noch 20 Personen sein, welche die Erlaubnis vom UTK besitzen, eine Dampflokomotive zu führen. Zwanzig Personen für das große Land!
Von diesen zwanzig Personen sind zwei Personen auch als Ausbilder tätig, und wiederum eine Person von diesen zwei Ausbildern ist dazu berechtigt, Prüfungen durch zu führen! Nun muß man Wissen, das diese zwanzig Lokführer nicht alle um Wolsztyn herum versammelt sind, sondern sich auf die verschiedenen Standorte aufteilen, von wo aus noch Dampflokomotiven aus im Einsatz gelangen, die da wären Jaworzyna Śląska, Pyskowice, Chabówka, Wroclaw und eben das am meisten bekannte Wollstein. Für das große Land eine sehr geringe Anzahl. Und das sieht selbst das UTK als Besorgnis erregend an, besonders der Fakt, das es nur einen Menschen gibt, der auch Prüfungen durchführen darf! Nun kann man sich eigentlich schon selber ausrechen, wie Dick, oder besser gesagt, hauchdünn die Personaldecke in Wollstein sein muß, und dort findet ja noch der meiste Zugverkehr mit Dampf im ganzen Land statt. 


MfG Reinhold.
Zitieren
#5
Hallo allerseits,

Zum Fahrplanwechsel am 14.Dezember, ändern sich auch etwas die Fahrzeiten für den Dampfzug nach Leszno. Startet die erste Runde bislang um 06:17 nach Leszno, geht es dann ab 15. Dezember schon um 05:34 auf die Reise. Das ist mal eben ne knappe Dreiviertelstunde früher als bisher, dementsprechend früh um kurz nach Sieben Uhr(07:02), kommt der Zug dann bereits in Leszno an. Das ist aus Fotografensicht natürlich etwas blöd, da der Zug so die meiste Zeit in dunkler Nacht fährt, und erst ab Ende April so langsam im unteren Streckenabschnitt mit Tageslicht fotografierbar wird. Ledeglich in den vier Monaten Mai, Juni, Juli und August, wäre der Zug dann in früher Morgensonne auf dem gesamten Streckenabschnitt gut fotografierbar. Auf dem Abschnitt Wolzstyn--Zbaszynek wird es an Mo.-Fr. weiterhin drei Zugpaare geben, am Sa.+So. hingegen noch zwei Zugpaare, entfallen wird dann das Mittagszugpaar. Richtung Poznan wird es auch in 2020 an Samstagen jeweils zwei Runden mit Dampf geben. Dampflok


MfG Reinhold.
Folgende Nutzer haben sich bei SU45-115 für diesen Beitrag bedankt:
  • jm f
Zitieren
#6
(25.11.2019, 21:35)SU45-115 schrieb: Hallo allerseits,

Zum Fahrplanwechsel am 14.Dezember, ändern sich auch etwas die Fahrzeiten für den Dampfzug nach Leszno. Startet die erste Runde bislang um 06:17 nach Leszno, geht es dann ab 15. Dezember schon um 05:34 auf die Reise. Das ist mal eben ne knappe Dreiviertelstunde früher als bisher, dementsprechend früh um kurz nach Sieben Uhr(07:02), kommt der Zug dann bereits in Leszno an. Das ist aus Fotografensicht natürlich etwas blöd, da der Zug so die meiste Zeit in dunkler Nacht fährt, und erst ab Ende April so langsam im unteren Streckenabschnitt mit Tageslicht fotografierbar wird. Ledeglich in den vier Monaten Mai, Juni, Juli und August, wäre der Zug dann in früher Morgensonne auf dem gesamten Streckenabschnitt gut fotografierbar. Auf dem Abschnitt Wolzstyn--Zbaszynek wird es an Mo.-Fr. weiterhin drei Zugpaare geben, am Sa.+So. hingegen noch zwei Zugpaare, entfallen wird dann das Mittagszugpaar. Richtung Poznan wird es auch in 2020 an Samstagen jeweils zwei Runden mit Dampf geben. Dampflok


MfG Reinhold.

Danke Reinhold für die Info.Wie verkehrt den dann der zweite Dampfzug nach Leszno?

Mfg,

Matze
Zitieren
#7
Hallo Matze,

Die zweite Runde verkehrt in etwa selbiger Zeitlage wie jetzt auch, da ändert sich nichts wesentliches, da verschiebt es sich höchstens um wenige
Minütchen. Wolzstyn ab 11:48, zurück gegen kurz nach 15:00 Uhr. Da bleibt also alles beim Alten. Erwähnenswert fand ich halt die deutliche
Früherlegung der ersten Abfahrt aus Wolzstyn.


MfG Reinhold.
Folgende Nutzer haben sich bei SU45-115 für diesen Beitrag bedankt:
  • mario475111
Zitieren
#8
Exclamation 
Hallo allerseits,

Bitte beachten, ab 10. Dezember beginnt wie schon in den vergangenen Jahren auch schon, die Winterpause in Wolsztyn. Los geht es dann wieder im Jahr 2020 ab Samstag, den 18. Januar mit der Fahrt nach Poznan. Ab 20. Januar geht es dann auch wieder nach Leszno.  Während der Dampfpause, verkehrt ein Dieseltriebfix im Dampfumlauf.


MfG Reinhold.
Folgende Nutzer haben sich bei SU45-115 für diesen Beitrag bedankt:
  • mario475111
Zitieren
#9
Hallo allerseits,

Am 24. Januar ereilte einem der beiden Grünen Stars der Wollsteiner GmbH ein Defekt, worauf dieser aus dem Verband heraus genommen werden mußte, und die OL49-59 nun mit nur noch einem Wagen durch die Landschaft dampfte. Außerdem fuhr am 25. Januar nach Poznan, wie auch heute am 27. Januar nach Leszno, kein Dampfzug, sondern nur VT. Über den Grund dafür, schweigt sich Wojtek aus, Über die Bw-Kamera konnte beobachtet werden, das an einer OL49 geschweißt wurde. Nur was hat der Bonanza? Doch nicht etwa nen Radreifen abgeworfen? Big Grin

Wie gut, das ich mein ursprünglich geplantes Fotofahrtziel für den 25. noch ganz kurzfristig von der Wollsteiner Gegend zur Ostbahn hoch verlegt habe. Da hätte ich in Grodzisk am frühen Morgen aber sprichwörtlich blöd in die Röhre geschaut.

Hier noch ein Bildlink zum Wollsteiner Megadampfzug --> Klick


MfG Reinhold.
Zitieren
#10
(27.01.2020, 17:08)Get the balance right! schrieb: Moin Reinhold,

mal ehrlich unter uns Gebetsbrüdern, der zeitweise Verlust eines der Bonanzas dürfte wohl kaum auffallen. Ich glaube nicht, dass deshalb auch nur ein Resiender zwischen Wolle und Leszno respektive Wolle und Poznan stehen musste / muss.

Danke für die Meldung.

Grüße
Jens
Hallo Jens,

Naja, bei der Mittagsrunde ganz sicher nicht, da geht es entspant zu, wie das aber bei der Frühfahrt von Wolle nach Leszno aussieht weiss ich nicht, der Zug könnte unter der Woche doch ganz gut gefüllt sein, allerdings war waren da noch beide Wagen im Einsatz, erst die Nachmittagsrunde wurde dann auf einen Wagen verkürzt. Auch heute ist VT unterwegs, erst ab Morgen(29.01.) hofft man, den Wasserkocher wieder fit geschweißt zu haben, und in den Umlauf einscheren zu lassen.

MfG Reinhold.
Folgende Nutzer haben sich bei SU45-115 für diesen Beitrag bedankt:
  • Jens Klose
Zitieren
#11
Hallo allerseits,

Bei meiner heutigen(15.02.) Fototour hab ich es mir nicht nehmen lassen, auch am Bahnhof Tuchorza vorbei zu schauen und nach dem Stand der Dinge dort zu schauen. Wie ich feststellen mußte, ist dies nun kein Bahnhof mehr, sondern nur noch ein unbesetzter Haltepunkt. Die automatische Schranke am BÜ, ist nach anderthalb Jahren Umbauzeit endlich in Betrieb genommen worden. Vermutlich ist dies zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019 geschehen, zuvor im Spätherbst, war das nach in Augenscheinnahme noch nicht der Fall gewesen. Nun ist es also vollbracht, und der Bahnhof ist kein Bahnhof mehr. Sterbedatum wie sich nun heraus stellte, ist 14.11.2019. Das Geburtsdatum am 01.07.1886, somit ist dieser Bahnhof 133 Jahre, vier Monate und 19 Tage alt geworden.


MfG Reinhold.
Folgende Nutzer haben sich bei SU45-115 für diesen Beitrag bedankt:
  • Alois Nebel
Zitieren
#12
Moin Reinhold,

bazakolejowa.pl nennt den 14. November 2019 als ersten Tag als Haltepunkt. Demnach erfolgte die Eröffnung des Bahnhofs (da noch als Tuchorze) am 1. Juli 1886.


Viele Grüße
Sören
Folgende Nutzer haben sich bei Sören Heise für diesen Beitrag bedankt:
  • Alois Nebel, SU45-115
Zitieren
#13
Big Grin 
(16.02.2020, 18:35)Get the balance right! schrieb: Ist dann das Bahnhöfchen Tuchorza qua Definition nicht dennoch Bahnhof, auch wenn diese Weichen nicht mehr genutzt werden?

Wenn Du die entsprechende deutsche Übersetzung der polnischen Vorschrift (bspw. in Analogie zur deutschen EBO bzw. FV) findest könnte man darüber diskutieren. Nur was bringt uns diese Diskussion?
Außer mindestens drei verschiedene "philosophische" Ansätze, die unter den deutschen Rechtsverdrehern bereits kontrovers diskutiert werden. Wer´s brauch...

[Bild: X-PL_Tuchorza_2007-04-28_01.JPG]

^ "In Memoriam", nicht nur an den damaligen Bahnhof Tuchorza, 28.IV.2007
_____________[Bild: kufr.gif]____________
                      ==== Alois N. =====
+++ Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken. (ML) +++
Zitieren
#14
(16.02.2020, 18:35)Get the balance right! schrieb: Moin Reinhold,

sind eigentlich die Einfahrt- und Ausfahrtsignale schon ausgekreuzt oder gar entsorgt?
Das müsstest Du ja einiger Maßen gesehen haben.

Grüße
Jens
Hallo Jens,

Ja, die Löffel stehen noch allesamt, nur eben ausgekreuzt. Auch in Stefanowo steht das Dampflok noch immer unverändert festgerostet an Ort und Stelle. Nur Farbe hat es nun gar keine mehr, mal abgesehen von der Pufferbohle vorn, der Bock ist jetzt komplett vom Rost überzogen.

MfG Reinhold.
Zitieren
#15
Guten Abend,

scheinbar verzögert sich die Reperatur des Tendes der Pt47 weiterhin...Ich staune nur warum man nicht wie vor vielen Jahren erstmal eine OL49 Tender genommen hat Big Grin

Oder gibts neue Infos zur Pt47?

Grüße
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste