Košice trachtet nach neuen Niederflurstraßenbahnen
#1
Am Freitag, den 26. Februar, hat der öffentliche Auftraggeber - Dopravný podnik mesta Košice, a.s. auf der Website des Amtes für öffentliches Beschaffungswesen die Ausschreibung "Erneuerung der Fahrzeugflotte von Straßenbahnen in Košice - Teil 2" veröffentlicht, deren Thema die Lieferung von 30 Stück Zweiwege-Niederflur- Tram ist. Der Vertrag sieht mindestens 10 Stück, höchstens jedoch 30 Stück Straßenbahnen vor. Die Option für die verbleibenden Fahrzeuge steht für die gesamte Gültigkeitsdauer des Rahmenvertrags zur Verfügung, der auf 48 Monate festgelegt ist. Die Frist für die Einreichung von Angeboten läuft am 12. April 2021 ab. Das Hauptbewertungskriterium ist der Gesamtpreis für 30 Straßenbahnen mit einer Gewichtung von 60 von 100 Punkten. Weitere Bewertungskriterien sind die durchschnittlichen jährlichen Wartungskosten eines Fahrzeugs und der technischen Lösung des Fahrzeugs, das die restlichen 40 Punkte im Verhältnis 15:25 teilt.
Der geschätzte Auftragswert beträgt 79 Mio. € ohne Mehrwertsteuer. Die Finanzierung des Vertrags kann aus nicht rückzahlbaren Mitteln aus EU-Fonds, dem Staatshaushalt oder den eigenen Mitteln des öffentlichen Auftraggebers bestehen.

Ausgewählte erforderliche technische Parameter

Fahrzeuglänge ohne Kupplungen von 29 bis 32 Metern
Fahrzeugbreite von 2,4 bis 2,5 Metern
Voll drehbare Fahrgestelle
100% Niederflur
Belegung mit 230 Passagieren (5 Pers./m²)
Mindestens 58 feste Sitze
Mindestens 50% der Sitze sind ohne Höhenunterschiede verfügbar
Mindestens 5 Einstiegstüren auf jeder Seite
Höchstgeschwindigkeit mindestens 65 km / h
Klimaanlage in Fahrerkabine und Fahrgastraum
Fenster im Fahrgastraum mit Vandalismusschutzfolie
Platz für mindestens zwei Kinderwagen oder Rollstühle
Elektrisch betriebene Plattform für Rollstühle
Griffe aus Edelstahl
Mindestens 10 USB-Anschlüsse im Fahrgastraum
Kamerasystem
6 farbige Informationstafeln (2 an den Fronten, 4 an den Seiten)
3 interne LCD-Monitore (32: 9 mit der Möglichkeit der Unterteilung in 2x 16: 9) mit dem Verlauf der Route, Umsteigemöglichkeiten und Informationen aus dem Verkehr
Automatisches Passagierzählsystem
WLAN

Das Niveau der technischen Lösung wird anhand der Anzahl der technischen Punkte bewertet. Zusammen ist es möglich, maximal 12 Punkte für vier technische Parameter zu erhalten, nämlich:
Parameter
Gesamtkapazität 230 - 235 Passagiere 1 Punkt
  mehr als 235 Passagiere 3 Punkte
Durchschnittsgewicht pro Achse 9 Tonnen oder weniger 3 Punkte
  mehr als 9 Tonnen 1 Punkt
Anzahl der festen Plätze bis zu 59 1 Punkt
  60 bis 61 2 Punkte
  62 und mehr 3 Punkte
Gangbreite über Drehgestellen 540 bis 559 mm 1 Punkt
  560 bis 579 mm 2 Punkte
  580 mm und mehr 3 Punkte
  SUMME max. 12 Punkte

Gemäß der Beschaffungsspezifikation wird erwartet, dass die neuen Fahrzeuge hauptsächlich auf den Linien 6 9 und R oder auf anderen Linien eingesetzt werden, die meist auf rekonstruierten Strecken verkehren, insbesondere während der Hauptverkehrszeiten.


https://imhd.sk/ke/doc/sk/20378/DPMK-obs...ri%C4%8Dky

Ob der Mensch bei den innerstädtischen Linien nun unbedingt WLAN und USB braucht ? Längere Fahrzeiten gibt es nur bei den R-Linien zu US Steel, und da ist die Besetzung immer mehr zurück gegangen, weil die Beschäftigten überwiegend mit dem Auto zur Arbeit fahren.
Und die Wiederaufnahme des O-Busverkehrs scheint auch nicht zu werden. Der Stadtrat hat sich zwar dafür ausgesprochen, aber keiner weiß, wo das Geld dafür herkommen soll.
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Zitieren
#2
(01.03.2021, 09:20)wxdf schrieb: Ob der Mensch bei den innerstädtischen Linien nun unbedingt WLAN und USB braucht?

Da aus immer mehr Menschen Smombies werden, ist so etwa wohl zukünftig "unverzichtbar".
Stell Dir vor die finden kein Video aus der Röhre, das die Bedienung eines Türöffners erklärt... Sick

Shy  Der Ausschreibungspunkt "Belegung mit 230 Passagieren (5 Pers./m²)" lässt auf sich normalisierende Zeiten hoffen. Wobei fünf stehende Fahrgäste auf einer Fläche von einem mal einem Meter wirklich ganz kräftig nach Käfighaltung aussieht. Denn die Sitzplätze werden ja allein schon fast je einen halben m² benötigen, dementsprechend verdichtet müssten dann die Stehplätze werden. Tram-Experten vor! Ist das ein normaler Wert?
_____________[Bild: kufr.gif]____________
                      ==== Alois N. =====
+++ Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken. (ML) +++
Zitieren
#3
(01.03.2021, 11:46)Alois Nebel schrieb: Shy  Der Ausschreibungspunkt "Belegung mit 230 Passagieren (5 Pers./m²)" lässt auf sich normalisierende Zeiten hoffen. Wobei fünf stehende Fahrgäste auf einer Fläche von einem mal einem Meter wirklich ganz kräftig nach Käfighaltung aussieht. ... Ist das ein normaler Wert?

Bei uns geht man glaube von 4 (Steh-)Personen pro m² aus, früher zu DDR-Zeiten waren es wohl noch 8 Schmusemenschen je Meterquadrat ... Big Grin
Von daher nicht weit weg von heute und dunnmal hierzuland. Laut WikiPDia sind die 5 P/m² die Annahme für die Stehplätze.
Zum Vergleich die heute eingesetzten Niederflur-KT8 haben auf gleicher Länge ein ähnliches Fassungsvermögen: 171 (5 os./m²) Steh- und 56 Sitzplätze.

Da soll wohl Ersatz für die KT8 her. Kann Prag ja weitere übernehmen. Aber ehe die neuen Kisten in Kassa auf'm Hof stehen, sind's ja noch'n paar Jahre hin.

wxdf schrieb:Gemäß der Beschaffungsspezifikation wird erwartet, dass die neuen Fahrzeuge hauptsächlich auf den Linien 6 9 und R oder auf anderen Linien eingesetzt werden, die meist auf rekonstruierten Linien verkehren, insbesondere während der Hauptverkehrszeiten.

Was'n das für'n Satzkauderwelsch?

Linien, die auf rekonstruierten Linien fahren sind doch kongruent (so hieß das in der Schulgeometrie).  :kopfkratz:
Demnach müßte es ja heißen:
"... werden auf den Linien 6, 9 und R oder kongruenten Reko-Linien eingesetzt, ..."  Big Grin
Oder doch nicht? Fahrdienstleiter

Ahoj
Die Dummheit der Menschen ist vielschichtig:
Der normale Dumme hat weder Meinung noch Horizont.
Gefährlich sind die, die sich (eines Horizonts und der richtigen Meinung wähnend)
anmaßen, andere Standpunkte als nichtig abzukanzeln
!
Folgende Nutzer haben sich bei AAW für diesen Beitrag bedankt:
  • Alois Nebel
Zitieren
#4
Zitat:  früher zu DDR-Zeiten waren es wohl noch 8 Schmusemenschen je Meterquadrat ...


Ja, so in etwa...  Man unterschied auch nach Sommer- und Winterbetrieb, denn mit Wintermänteln kriegte man weniger Onkels und Tanten auf den Quadratmeter. Aber zum Glück brauchte man die Maximallast in der Regel arbeitstäglich nur für 2x 1 Stunde.




[Bild: x22dnkc6.jpg]

Gruß astrachan
Folgende Nutzer haben sich bei astrachan für diesen Beitrag bedankt:
  • AAW, Alois Nebel, PKP-ST44
Zitieren
#5
Ist das Bild in Most aufgenommen?
Die Dummheit der Menschen ist vielschichtig:
Der normale Dumme hat weder Meinung noch Horizont.
Gefährlich sind die, die sich (eines Horizonts und der richtigen Meinung wähnend)
anmaßen, andere Standpunkte als nichtig abzukanzeln
!
Zitieren
#6
(01.03.2021, 23:56)AAW schrieb: Linien, die auf rekonstruierten Linien fahren sind doch kongruent (so hieß das in der Schulgeometrie).  :kopfkratz:
Demnach müßte es ja heißen:
"... werden auf den Linien 6, 9 und R oder kongruenten Reko-Linien eingesetzt, ..."  Big Grin
Oder doch nicht? Fahrdienstleiter

Wir ersetzen die zweiten Linien durch Strecken.
Nun zufrieden ?
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Folgende Nutzer haben sich bei wxdf für diesen Beitrag bedankt:
  • AAW
Zitieren
#7
Yepp, v Mostě zu Friedenszeiten Ende 1970er.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste