(Nichts) für Freunde von Bier am Bahnhof Smíchov
#1
Tongue 
Liebhaber eines der letzten authentischen Prager Restaurants sind traurig. Die Smíchover Prost Essen  Oáza schloss nämlich definitiv,die Liquidierung des legendären Treffpunkts in den Räumen des dortigen Bahnhofs hat bereits begonnen, wo neben bekannten Persönlichkeiten auch normale Passagiere aus allen Ecken des Landes Platz nahmen.
Wie man hört, werden viele Restaurants, Pubs und Bars die Coronavirus-Krise nicht überleben. Der Todesstoß für die Oáza war jedoch weniger die Pandemie als vielmehr das Ende des Mietvertrags und dir geplante vollständige Rekonstruktion des Bahnhofs Smíchov. Nach Ansicht der Eisenbahnverwaltung passt die Oáza nicht in das moderne Gesamtkonzept des Bahnhofs.
"Ende 2020 fand eine öffentliche Ausschreibung für die Anmietung von Räumlichkeiten statt, und der Gewinner war ein Unternehmen, das alle Bedingungen der öffentlichen Ausschreibung erfüllte und gleichzeitig das vorteilhafteste wirtschaftliche Angebot unterbreitete", teilte die Pressesprecherin Radka Pistoriusová unserer Zeitung mit.

An dem Ort, zu dem seinerzeit der Schauspieler Oldřich Kaiser oder der Dichter Ivan Martin Jirous alias Magor, dessen Spitzname der Ausschank in seinem Namen trug, gern gingen, wird in diesem Jahr ein völlig neues Restaurant gebaut, das angeblich in das Konzept eines modernen Bahnhofs passt .
Fans des authentischen Magor-Ausschanks, in der der Dichter und der führende Geist des tschechischen Untergrunds praktisch sein Büro hatte, müssen sich nach Jahren der Spekulation von ihrem Lieblingsrestaurant verabschieden. Zusätzlich zu den Stammgästen gingen die Leute in die Oáza direkt durch einen Gang vom Bahnsteig aus, um sich zu erfrischen. In früheren Zeiten wurden Erfrischungen direkt in das Abteil eines bereitgestellten Zuges serviert.

Bier aus einer nahe gelegenen Brauerei, heiße Suppe, irgendein Fertiggericht zu einem menschlichen Preis und für Interessierte an etwas Schärferem zur Stärkung, das war viele Jahre lang das Kolorit der Oáza.
Derzeit hat vor Ort bereits die Rekonstruktion begonnen, der neue Mieter hat den Raum Ende Januar übernommen. Schilder mit dem Namen der ehemaligen Firma liegen bereits unbeachtet unter massiven Kronleuchtern im Bahnhofsvestibül.

Obwohl die SŽ versichert, dass Bier weiterhin vor Ort erhältlich sein wird, ist es für Liebhaber der authentischen Umgebung schwierig zu erklären, dass das moderne Restaurant mit Schankbier das Genius loci des Treffponkts ersetzt, das zu einem der untrennbaren Symbole von Prags Smíchov geworden ist.

Umfrage: Ist es Ihrer Meinung nach richtig, originale Unternehmen abzuschaffen und sie durch modernere zu ersetzen ?
Ja: 12,5 %
Nein: 87,5 %
https://www.novinky.cz/muzi/clanek/legen...u-40351803
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Folgende Nutzer haben sich bei wxdf für diesen Beitrag bedankt:
  • 2613, aloisnebel, Frankenland, jm f, Prellbock, rich810
Zitieren
#2
Guten Abend,

danke für den Beitrag - im passenden Unterforum des k-reports gehts da ja auch ein wenig zur Sache - lachen musste ich beim letzten Satz vom User "Mladějov" (von heute - 18:56). Ich bin jetzt nur unsicher, ob wir vor ein paar Jahren mal im "U Smolíků" waren oder im "U Perónu" ... auf jeden Fall war am Knoblauch auch noch Spinat Big Grin .

Grüße vom

Prellbock
Zitieren
#3
Guten Morgen werte Leser,

ohne den Textbeitrag übersetzen zu wollen, hier zumindest ein Hinweis bzgl. der Bierversorgung.

Anstelle der Oáza gibt es auf dem Bahnhof Smíchov jetzt die Tankovna - und wie es sich für Smíchov gehört, plätschert dort Staropramen aus dem zapfigen Hahn.

Grüße vom

Prellbock
Zitieren
#4
Big Grin 
und in dem Kommentaren auf https://zdopravy.cz/misto-oazy-tankovna-...ace-83030/ äußern schon einige, dass ihnen diese Sorte missfällt.
Wenn ich mich recht erinnere, hatte sogar Jaroslav Hašek in seinem "Braven Soldaten Schwejk" einer Person den Ausspruch " dieses Smíchover Gesöff" in den Mund gelegt Prost Big Grin
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Zitieren
#5
Guten Vormittag,

das sind in der Tat nette Kommentare, die ja eher kein gutes Haar am Smíchover Bierchen lassen.

Aber ich bin da tolerant - wenn ich Durst habe und es ist gut gezapft und temperiert, dann darf es gerne auch ein Staropramen sein.

Was mich mehr trifft, ist der eine Nebensatz mit "Budweiser nur für ein paar deutsche Touristen" ... erschütternd ... aber auch recht, ich bin ja einer davon (hoffentlich bald mal wieder).

Grüße vom

Prellbock
Folgende Nutzer haben sich bei Prellbock für diesen Beitrag bedankt:
  • Alois Nebel
Zitieren
#6
Einmal eine andere Frage, wo jetzt über das "Staropramen" gelästert wird. Was gab es vorher zu trinken? Zumindest das Bild von der Rechnung vom letzten Besuch im August 2019 in diesem ehrwürdigen Lokal lässt doch darauf schliessen, dass es damals schon "Staropramen" gab. Bestätigen kann ich es nicht, ich habe Kaffee getrunken... Die Rechnung ist für 2 Kaffee, 2 Suppen und 2 Portionen Brot dazu!

[Bild: 51227734542_b5ab3c7426_b.jpg]

Viele Grüsse
Alex
[Bild: 51177889806_42ee64e42b_o.jpg]
Zitieren
#7
Thumbs Down 
Laut https://www.k-report.net/presmerovani/?p...ek=4509292 gibt die Tankovna wegen hoher Miete auf, letzte Öffnung am 26.1.2023.
Ein anderer User meint, es läge wohl eher an den Bewertungen wie dieser hier auf mapy.cz :

Der Umbau der ehemaligen Oase zur Tankovna scheint kein großer Brüller zu sein. Nur der Name des Unternehmens hat sich geändert, ansonsten ist alles beim Alten geblieben. Samstags mittags die Speisekarte mit Kreide auf die Tafel geschrieben (konnte man akzeptieren), unterdimensionierte Getränke, Essen wahrscheinlich von gestern in der Mikrowelle erhitzt, der Kellner genervt.Zum ersten Mal seit mehreren Jahren habe ich keine Trinkgeld gegeben.Also nie wieder in dieses Lokal!!! Ich hätte gewarnt sein müssen, dass die Kneipe zur Mittagszeit leer ist!!!
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Zitieren
#8
Guten Abend,

jetzt wildere ich ungefragt in einem fremden Revier, zum Thema des "Gesöffs" ... Eine bekannte Person aus meinem erweiterten Umfeld war dereinst zum Abi-Abschluss mit ihrer Klasse in Prag. Wie junge Leute so sind (wir Altvorderen waren da ja ganz anders und niiiiiiiieeeee sooo), wurde auch in einem nicht ganz gebührlichem Rahmen dem Alkohol gefröhnt. In dieser Truppe entwickelte sich (oder landete) so der Spruch: "Der Tod hat einen Namen, Staropramen." (Das passt ja fast ein bissel zu manchem Kommentar).

Aber es gibt eben Dinge, die man den Profis überlassen sollte und nicht zerbrechlichen Abiturienten Big Grin   . Inzwischen ist die Person mehr als erwachsen und hat 3 Absenker aus recht gut nachweislicher eigener Produktion (für die Leute mit Bio-Abitur - eine zweite Person war beteiligt - übringens immer diesselbe zweite Person). Ob sie das mit Prag ihren minderjährigen Mitbewohnern dereinst berichten wird?

Grüße vom

Prellbock
Zitieren
#9
Guten Abend,

ich bin auch kein Freund vom Smichover Bier, aber schade ist es um die Kneipe allemal. Eine kleine Erinnerung aus dem letztjährigen Sommer :

[Bild: dsc_8726ljic1.jpg]

Gruß
Robert
Zitieren
#10
(06.06.2021, 11:34)Prellbock schrieb: Aber ich bin da tolerant - wenn ich Durst habe und es ist gut gezapft und temperiert,
dann darf es gerne auch ein Staropramen sein.

Und besonders die "Granaten" aus diesem Hause haben es mir angetan. Prost
Zur Schließung: Schade eigentlich!  Sick
Denn ich fand den Blick von den zwei-drei Tischen oberhalb der Balustrade in die Bahnhofshalle recht erbaulich.
Und die gehobene gastronomische Schule erwarte ich in so einer "Durchgangs-Lokalität" ohnehin nicht.

Hier noch der (händiflüchtige) Gegenblick zu Roberts Bild:

[Bild: X-CZ_Praha-Smichov_2022-12-15_Tankovna.JPG]

Nebenbei: Die lange nicht aktualisierte Seite bierambahnhof.de verwehrt inzwischen ganz den Zutritt.
________________[Bild: kufr.gif]_______________
                       ==== Alois N. =====

+++ Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken. (ML) +++
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste