Nebel in Westböhmen....
#1
Hallo Forum,

heute vor einem Jahr beschloss ich auf Grund von Arbeiten am Stromnetz und den daraus resultierenden Stillstand unseres Unternehmens einen Abstecher Richtung Westböhmen zu den Laminatkas zu machen. Diese Baureihe fehlte mir noch und so bot sich die Gelegenheit. Das Wetter bei uns im Erzgebirge war spitze und so ging die Reise erst mal Richtung Karlovy Vary. Bis zur Grenze am Fichtelberg war alles schick, doch dann hingen die Wolken vom böhmischen Erzgebirge her an der Grenze fest. Das Ganze zog sich weit ins Tal hinab und ich ahnte nichts Gutes für meinen Ausflug.
Mein erstes Ziel war der Bahnhof Ostrov. Hier standen alle Signale auf Rot und ein Bautrupp werkelte mächtig an den Bahnhofsgleisanlagen herum. Weiter ging meine Reise nach Karlovy Vary, meiner zweiten früheren Heimat. Auch hier wollte das Wetter weiter mies sein. Im gleichnamigen Bahnhof nicht nur nichts, sondern gar nichts los. Es hatte aber auch sein Gutes, konnte ich den neuen Bahnhof doch einmal komplett ohne Triebfahrzeuge und Wagen fotografieren. Gelingt einem auch nicht jeden Tag.
[Bild: karsbadhbfkarlovyvary4tjfn.jpg]

In der hinteren Abstellanlage stand 814-914 044 abgestellt und wollte das einzige Fahrzeug sein, was mir an diesem Morgen begegnete.
[Bild: 814-914044hbfkarlsbad9gkve.jpg]

Mein weiterer Weg führte mich nach Sokolov. Der Himmel war wieder blau mit Quellwolken, eine schöne Fotostelle um die Eisenbahn mit Sonne ins Visier zu nehmen fand ich ebenfalls, nur Züge kamen keine. Nach ca. einer Stunde rollte ich weiter nach Mariánské Lázně. Auf dem Weg dort hin war das Wetter sehr gut bis kurz vor Mariánské Lázně eine Nebelwand auftauchte und diese Nebelwand mein Begleiter für den Rest des Tages sein sollte. Um eine erste Kennung der Eisenbahn in Westböhmen zu bekommen, war mein erster Gang zum ortsansässigen Bahnhof. Im Bahnhof stand ein GWTrain 654er zur Abfahrt nach Karlovy Vary bereit. 
[Bild: 654048bfmarienbadmaribqkp0.jpg]

[Bild: 654048bfmarienbadmaribrkak.jpg]

Am Hausbahnsteig machte sich 844 005 Richtung Cheb auf den Weg.
[Bild: 844005bfmarienbadmariyyku9.jpg]

Von Laminatkas weit und breit nichts zu sehen oder zu hören. Weiter wollte ich nicht warten und machte mich auf nach Chodová Planá. Hier wartete ich weiter auf das Objekt meiner Begierde und wartete vergebens. Aus dem Nebel kroch dann in Schrittgeschwindigkeit 681-682 007 hervor, welcher im Bahnhof Chodová Planá den Schnellzug nach Plzen gewähren lassen musste.
[Bild: 681007-1einfahrtkutte7hk3b.jpg]

[Bild: 682007-0ausfahrtkutte2rkpo.jpg]

Es war wie verhext. Ich hatte das Gefühl, die Eisenbahn geht mir aus dem Weg! Aber nichtsdestotrotz weigerte ich mich, ohne eine Laminatka zumindest mit dem Auge gesehen zu haben, wieder nach Hause zu fahren. Am Bahnübergang in Chodová Planá wartete ich diesmal nicht allzu lange und wurde mit einem 844er belohnt, welcher Richtung Plzen unterwegs war.
[Bild: 844019ausfahrtkuttenprokjd.jpg]

Ich begab mich weiter Richtung Plzen und der Bahnhof Planá u Mariánských Lázní sollte mein nächstes Ziel sein. Dort gab es zur Freude eine 742er noch in hellblauer Cargo - Lackierung und diese brummelte sogar vor sich hin.    
[Bild: 742109-2363047-2bfpla7hj6v.jpg]

363 047-2 stand mit einem kurzen Hackschnitzelzug abgestellt im Bahnhof.
[Bild: 363047-2bfplanbeimariamjm2.jpg]

Die 742er begab sich nun ans andere Ende des Bahnhofs und wartete. Irgend etwas musste in absehbarer Zeit hier passieren. Und so war es dann auch. Ein gemischter Güterzug, gezogen von 230 075-4 & 230 042-4 und zu meiner Freude noch eine Laminatka im abgeranzten Altlack. Der Zug wurde gestellt und die 742er pflückte den Zug auseinander, um Wagen auszustellen und neue Wagen in den Zug einzustellen. Das ganze Schauspiel dauerte ca. 30 -40 Minuten und ich nutzte die Zeit, um die Loks zu fotografieren. Der Nebel war egal, die Laminatkas entschädigten dafür.
[Bild: 230075-4742109-2bfplaigk88.jpg]

[Bild: 230075-4230042-4bfplafnkjz.jpg]

[Bild: 230075-4230042-4bfpla5rj2h.jpg]

[Bild: 230075-4bfplanbeimariicjar.jpg]

[Bild: 230042-4bfplanbeimarikgjlt.jpg]

[Bild: 230075-4230042-4bfplas2j30.jpg]

[Bild: 230075-4230042-4bfplaoqk76.jpg]

Nach einiger Zeit fuhr ich weiter Richtung Plzen um noch einige Fotomotive für zukünftige Touren ausfindig zu machen. Der Bahnhof Stříbro war für diesen Tag mein letztes Ziel und ich wartete noch einmal auf eine Zuggarnitur. Nach einer halben Stunde kam dann 362 125-7 Richtung Cheb angefahren und beendete meinen ersten Ausflug Richtung Westböhmen.
[Bild: 362125-7ausfahrtmiessrqjoq.jpg]

Auch wenn der Tag sehr nebulös gewesen ist, hat er mir im Nachgang doch sehr gefallen. Auch der Nebel kann der Eisenbahn einen gewissen Reiz verleihen.

Das war mein kleiner Bericht aus Westböhmen heute vor einem Jahr. Ich wünsche euch allen eine schöne Woche und bleibt hoffnungsvoll in diesen seltsamen Tagen.

Gruß
Jens
Folgende Nutzer haben sich bei Jens Klose für diesen Beitrag bedankt:
  • AAW, bahnsachse, BerndL, KSWE, Laminatka, PKP-ST44, Pogg 3000, rich810, ungarische Methode
Zitieren
#2
(17.01.2021, 18:14)Jens Klose schrieb: Am Bahnübergang in Chodová Planá wartete ich diesmal nicht allzu lange und wurde mit einem 844er belohnt, ...

Hallo Jens, angesichts der bis zu diesem Zeitpunkt erreichten Fotoausbeute ein absolut bemerkenswerter Satz, der von einer äußerst hohen Frustrationstoleranz zeugt. Gratulation zu dieser! Denn der 844er war ja noch nicht mal "Mindestlohn". Big Grin
Gefallen tut mir der 680er auf dieser "Bimmelbahn". Den möchte ich selbst nochmal ins Visier nehmen. Wenn´s dann hoffentlich bald wieder geht...

Mich erinnert dieser Bericht an 5 Stunden vergebliches Warten an der slowakischen 160 bei Hrhov. Unser "Lohn" war immerhin ein ausgewachsener Sonnenbrand und ein Schnellzugtreffen an dieser Stelle. Und kein Nebel!

Mit nebeligen Grüßen! Alois N.
Zitieren
#3
Guten Abend Niels,

ja, das Warten und Hoffen kann manchmal richtig frustrierend sein. Aber es ging noch schlimmer. Mitte Juli 2020 erlebte ich dort auf der Strecke noch weniger Verkehr. Ergebnis war ein 240er Doppel als Nachschuss, eine 362er und zwei 844er...... Dafür habe ich schöne Fotostandorte zwischen Chodová Planá und Cheb ausfindig machen können. 

Gruß 
Jens
Zitieren
#4
(17.01.2021, 18:14)Jens Klose schrieb: ... und so ging die Reise erst mal Richtung Karlovy Vary. 
...

Ich war ja das letzte Mal in Karlsbad, als das alte EG in Teilen ein Schutthaufen war sowie die alte Bahnsteghalle noch stand und das Hausgleis als Stumpfgleis diente.
Aber das "rote Wunder" weiß mir irgendwie zu gefallen. Einziges Manko: kein Treppenabgang zum Mittelbahnsteig.
(Ich mag nicht immer und überall Aufzug oder Rolltreppe fahren.)

Ahoj
[Bild: auto.gif] erzeugt [Bild: smrt.gif]
Zitieren
#5
Guten Abend,

als Ergänzung zu den Fotos von Jens noch zwei Erinnerungen aus meinem Archiv. Im Herbst 2012 war ich dort mal an der Strecke und konnte den dritten Tschecholino im damaligem "Bäder-Zweieck" fotografieren. Heutzutage bedient er ja sogar das gesamte Dreieck.

[Bild: X-CZ_Marianske-Lazne_2012-10-06.JPG]
^ Franzensbad am 6.X.2012

[Bild: X-CZ_Frantiskovy-Lazne_2012-10-06.JPG]
^Marienbad am 6.X.2012. Ein Foto aus Karlsbad wartet noch auf meine Speicherkarte... Foto
Wobei die Fahrzeiten für diesen Pendel nach K.V. nur etwas für ganz Verrückte sind. Cry
_____________[Bild: kufr.gif]____________
                      ==== Alois N. =====
+++ Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken. (ML) +++
Folgende Nutzer haben sich bei Alois Nebel für diesen Beitrag bedankt:
  • Jens Klose, jm f, PKP-ST44, ungarische Methode
Zitieren
#6
(18.01.2021, 14:28)AAW schrieb: Ich war ja das letzte Mal in Karlsbad, als das alte EG in Teilen ein Schutthaufen war sowie die alte Bahnsteghalle noch stand und das Hausgleis als Stumpfgleis diente.
Aber das "rote Wunder" weiß mir irgendwie zu gefallen. Einziges Manko: kein Treppenabgang zum Mittelbahnsteig.
(Ich mag nicht immer und überall Aufzug oder Rolltreppe fahren.)

Ahoj
Ja, der Bahnhof ist doch sehr schön geworden. Auch Modernes kann gefallen. Ebenso wie der neue Bahnhof Česka Lipa!

Gruß
Jens
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste