Das braucht der Mensch: Ungarische Ansagen in der Slowakei
#1
Thumbs Down 
Wie die ZSSK stolz verkündet, werde man ab 13.12. auf der Strecke Bratislava - Dunajská Streda - Komárno die Stationen in slowakisch und ungarisch ansagen. Den slowakischen Teil übernimmt Ľubica Tvarožková die sogar richtig deutsch sprechen kann , den magyarischen Éva „Vica“ Kerekes .
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Zitieren
#2
(07.12.2020, 12:11)wxdf schrieb: Wie die ZSSK stolz verkündet, werde man ab 13.12. auf der Strecke Bratislava - Dunajská Streda - Komárno die Stationen in slowakisch und ungarisch ansagen.  Ko

Haste denn damit wieder für'n Problem? Die Gegend ist halt ein Zentrum der ungarischen Minderheit in der Slowakei. Dort war bei meinen Besuchen zu Staatsbahnzeiten die "Zugsprache" schon Ungarisch. Neben den meisten Fahrgästen war auch (fast) das gesamte Zugpersonal ungarischer Nationalität. Die wunderten sich immer, wenn ich auf slowakisch meinen Fahrkartenwunsch (radebrechend) vortrug.

Episode beim Einstieg irgenwo hinter Dunajská (nicht zwingend an einem Mittwoch):
Ich: "Listok do Komarna, prosim!"
Schaffner: "Komarom?"
Nach meiner Bestätigung und "Enttarnung" als Deutschsprachiger:
Schaffner (sinngemäß): "Das sagen hier alle so."

In dem Sinne: Nasledujúca zastávka / következő megálló: Podunajsko / Dunamenti alföld


Ahoj

PS:
Man wird sicher nicht spät abends den Anschluß zu einer nicht (mehr) verkehrenden Fährverbindung ansagen, wie du es dir schon dutzende Male im Elbtal angehört hast.
Die Dummheit der Menschen ist vielschichtig:
Der normale Dumme hat weder Meinung noch Horizont.
Gefährlich sind die, die sich (eines Horizonts und der richtigen Meinung wähnend)
anmaßen, andere Standpunkte als nichtig abzukanzeln
!
Folgende Nutzer haben sich bei AAW für diesen Beitrag bedankt:
  • Alois Nebel, jm f, Sören Heise
Zitieren
#3
Beim Zustand der ZSSK kann ich mir vorstellen, dass Geld an anderen Stellen sinnvoller ausgegeben werden könnte, als slowakische Bahnhöfe mit magyarischen Schildern auszustatten, magyarische Ansagen aufzunehmen oder eine Luxussanierung des Bahnhofs Rimavská Sobota vorzunehmen, nur weil dort der frühere Verkehrsminister ungarischer Nationalität seinen Wahlkreis hat.
Das ist zwar nicht in Verantwortung der ZSSK, sondern ŽSR, aber ...

[Bild: Bez-n%C3%A1zvu-945x518.jpg]
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste