Bahnforum Visegrád. Eisenbahnen von der Bernsteinküste bis Pannonien
Wird der ŽSR der Strom abgestellt ? - Druckversion

+- Bahnforum Visegrád. Eisenbahnen von der Bernsteinküste bis Pannonien (https://www.bahnforum-visegrad.de)
+-- Forum: Sichtungen, Neuigkeiten & Wissenswertes (https://www.bahnforum-visegrad.de/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Eisenbahnen in der Slowakei (https://www.bahnforum-visegrad.de/forumdisplay.php?fid=3)
+--- Thema: Wird der ŽSR der Strom abgestellt ? (/showthread.php?tid=4082)



Wird der ŽSR der Strom abgestellt ? - wxdf - 22.03.2022

Der ŽSR könnte eine Stromabschaltung drohen. Der vertragliche Energielieferant der ŽSR, die Firma A.En Slovensko, ist derzeit nicht in der Lage, sie mit Strom zu den vertraglich vereinbarten Preisen aus der Ausschreibung zu versorgen.
A.En hat die ŽSR daher gewarnt, dass sie ihnen den Strom abstellen könnten, weil sie keinen Strom zu dem geforderten Preis kaufen können, berichtet Denník E. Inzwischen hat das Verkehrsministerium nach eigenen Angaben die Situation mit dem Antrieb der Elektrolokomotiven unter Kontrolle.
Der Lieferant der Eisenbahn und das Ministerium brachten das Thema erstmals im Dezember 2021 zur Sprache, als er den Preis gegenüber dem Angebot im neu abgeschlossenen Vertrag erhöhen wollte.

Die Verhandlungen laufen noch

Der Termin für den Ausstieg aus dem Vertrag und damit die Abschaltung der Stromversorgung war bereits für den 18. März 2022 vorgesehen, aber die Verhandlungen laufen noch. Es wird erwartet, dass das Unternehmen noch in dieser Woche weitere Informationen vorlegt.
Ivan Rudolf, Direktor für Kommunikation im Verkehrsministerium, sagte: "Wir möchten der Öffentlichkeit versichern, dass der Staat alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen wird, um sicherzustellen, dass der Betrieb der wichtigsten Infrastrukturen des Staates nicht beeinträchtigt wird." Dies gilt nicht nur für den Personenverkehr, sondern auch für den Güterverkehr. Die ŽSR betreibt Güterzüge (*) und die Eisenbahninfrastruktur auf unserem Gebiet, die auch von den bekannteren Personenzügen der ZSSK genutzt wird.
"Wir sind intensiv dabei, diese Situation gemeinsam mit der ŽSR zu lösen. Diese Situation ist durch die russische Militärintervention in der Ukraine entstanden", sagte Martin Benko, Direktor von A.En.

Die Preise sind 10-mal höher, Millionen-Verluste würden entstehen

Der Schlüsselvertrag sieht vor, dass der Versorger den Strompreis nicht ändert, auch nicht aufgrund von Energiebewegungen an der Börse. Als der Vertrag im November 2021 geschlossen wurde, lag der Referenzstrompreis bei 136 € pro Megawattstunde (MWh). Inzwischen ist dieser Betrag jedoch auf 162 € für Einjahresverträge und bis zu 250 € für Quartalsverträge gestiegen, rechnet Denník E vor.
Wahrscheinlich hat sie sich jedoch selbst in Schwierigkeiten gebracht, weil sie den Strom, zu dessen Lieferung an die Bahn sie sich verpflichtet hatte, nicht rechtzeitig zu den damals geltenden Preisen auf den Märkten gekauft hat.
A.En stellt nun fest, dass in den nächsten Quartalen des Jahres 2022 nicht einmal Strom an der europäischen EEX-Börse gekauft werden kann. Daher wurden auch Preisangebote von ZSE, SSE, VSE und SPP eingeholt. Die meisten von ihnen antworteten, dass sie zwar noch Stromvorräte haben, aber ihren Kunden Vorrang einräumen und für dieses Jahr individuelle Preise anbieten.
Die großen Energieunternehmen bieten keine festen Preise an, sondern nur variable Preise, die sich täglich ändern. Wegen des Krieges haben sich die Preise langfristig im Durchschnitt verzehnfacht. Das Ministerium kann jedoch ein Unternehmen anweisen, einen Preis im allgemeinen wirtschaftlichen Interesse festzusetzen. Im Extremfall würde AEN das Geschäft aufgeben und der Anbieter der letzten Instanz würde wahrscheinlich https://www.zoznam.sk/firma/2707624/ZSE-Energia-Bratislava werden.

(*) so steht es wörtlich im Artikel, ist aber sachlich falsch. Die ŽSR ist Infrastrukturbetreiber, Güterzüge werden von ZSSK Cargo oder privaten EVU gefahren.

https://fontech.startitup.sk/zastavia-sa-osobne-aj-nakladne-vlaky-slovenske-zeleznice-mozno-uplne-pridu-o-dodavky-elektriny/


RE: Wird der ŽSR der Strom abgestellt ? - wxdf - 25.03.2022

BRATISLAVA - Die Slowakischen Eisenbahnen (ŽSR) haben sich aus dem Vertrag über die kombinierte Stromlieferung mit A.En. Slovensko, s.r.o., wegen eines wesentlichen Vertragsbruchs zurückgezogen. Der Lieferant weigerte sich, den Widerruf persönlich entgegenzunehmen, so dass er ihm auch per Post zugestellt wurde. Ria Feik Achbergerová, Sprecherin der ŽSR, bestätigte dies gegenüber SITA und fügte hinzu, dass sie auch drei Verträge über die Lieferung von Strom mit Wirkung vom 22. März für drei Monate abgeschlossen haben, bis ein ordnungsgemäßes öffentliches Vergabeverfahren durchgeführt wird. Dabei haben sie das direkte Verhandlungsverfahren für ein außergewöhnliches Ereignis genutzt. Nach den Angaben im zentralen Vertragsregister handelt es sich um Verträge mit ZSE Energia, a.s., Stredoslovenská energetika, a.s., und Východoslovenská energetika a.s.
Am 18. März verpflichtete ein Gericht auf Antrag der Eisenbahngesellschaft A.En. zur Erfüllung des Vertrags und bestätigte damit die Befürchtung des staatlichen Verwalters der Eisenbahninfrastruktur, dass das Unternehmen die dringende Maßnahme nicht umsetzen oder erfüllen würde. Die ŽSR hatte den Vertrag mit dem Unternehmen nach einer öffentlichen Ausschreibung im November letzten Jahres für das gesamte Jahr 2022 abgeschlossen. Die ŽSR wählte aus fünf eingereichten Angeboten aus, wobei das Kriterium der Preisaufschlag auf den durchschnittlichen Referenzpreis für die Lieferung von 1 Megawattstunde Strom war. Der geschätzte Auftragswert betrug 83 Mio. EUR ohne Mehrwertsteuer.
"Noch bevor der Vertrag in Kraft trat (vor dem Beginn des militärischen Konflikts in der Ukraine), begann A.En. eine Änderung zu fordern, die den Preis für die Stromlieferung und die Vorauszahlungen erhöhen sollte. Die Annahme ihres Änderungsantrags würde das wirtschaftliche Gleichgewicht des Auftrags stören und den wirtschaftlichen Vorteil ihres Angebots gegenüber den Angeboten der anderen Bieter zunichte machen", erklärten das Ministerium für Verkehr und Bau und die Bahn in einer gemeinsamen Erklärung. In einem Schreiben vom 11. März teilte das Unternehmen mit, dass es nicht in der Lage sei, den Vertrag zu erfüllen, und kündigte seine Verpflichtung zur Vertragserfüllung. Außerdem teilte es mit, dass es den Verteilernetzbetreiber gebeten habe, die Stromverteilung einzustellen und alle Verbrauchsstellen der ŽSR zum 18. März aus der A.En.-Bilanzgruppe zu entfernen. Die Verteilernetzbetreiber teilten der ŽSR mit, dass ihr Verbrauch in einem solchen Fall unzulässig wäre und die Stromverteilung unterbrochen würde.
"Die ŽSR war mit dem Vorgehen von A.En. nicht einverstanden. Die Verpflichtung von A.En. wurde nicht gemäß den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen beendet, was durch die Handlungen von A.En. bestätigt wurde, als es den Strom lieferte und seine Bereitschaft erklärte, ihn weiterhin zu liefern, wenn seinem Antrag auf Preiserhöhung und Vorschüsse stattgegeben würde. Die ŽSR war rechtlich nicht verpflichtet, die Änderung abzuschließen", heißt es in der Stellungnahme des Ministeriums für Verkehr und Eisenbahnen. Wie sie hinzufügten, ist es klar, dass A.En. beim Kauf von Strom für ŽSR und beim Angebot in der Ausschreibung nicht die richtigen Geschäftsentscheidungen getroffen hat, wodurch es de facto die Fähigkeit zur Stromlieferung verlor.
Aufgrund der Entwicklungen auf den europäischen Energiemärkten im vergangenen Jahr hat A.En. auch Strom außerhalb der Europäischen Union gekauft. "Bis zum 24. Februar liefen die ersten Lieferungen erfolgreich und bestätigten die Machbarkeit der Lieferung der erforderlichen Menge aus der Ukraine. Leider war der ukrainische Partner nach dem Ausbruch des bewaffneten Konflikts in der Ukraine nicht mehr in der Lage, den vereinbarten Vertrag zu erfüllen", so A.En gegenüber SITA.

https://www.noviny.sk/670580-energetika-zeleznice-sr-odstupili-od-zmluvy-na-dodavku-elektriny-s-firmou-a-en-slovensko-odovodnili-to-jej-podstatnym-porusenim


RE: Wird der ŽSR der Strom abgestellt ? - wxdf - 31.03.2022

Laut https://ekonomickydenik.cz/problem-s-dodavkami-elektricke-energie-slovenske-zeleznice-ji-nakupuji-od-regionalnich-dodavatelu-za-ruzne-ceny/ wurde das Problem gelöst, die ŽSR hat Verträge mit 3 Unternehmen abgeschlossen :

Die Eisenbahner in der Westslowakei beziehen ihren Strom von ZSE Energia, a. s., Bratislava. Der Einheitspreis für die Stromlieferung im Rahmen des Vertrags beträgt 13,98 EUR ohne Mehrwertsteuer (MwSt.) pro 1 MWh.
Die erwartete Stromlieferung an die Verbrauchsstellen des Kunden beträgt mehr als 50 Tausend. MWh während der Vertragslaufzeit vom 22. März bis zum 21. Juni, wie im Bulletin für das öffentliche Auftragswesen angegeben.
In der Mittelslowakei wird die ŽSR von Stredoslovenská energetika, a. s., Žilina, für 17 EUR pro Megawattstunde (ohne MwSt.) mit Strom versorgt; der geplante Gesamtverbrauch für den Dreimonatszeitraum beträgt fast 38 Tausend MWh.
Der Stromlieferant im Osten des Landes ist Východoslovenská energetika, a. s., Košice, zu einem Preis von 13,75 EUR ohne MwSt. pro MWh bei einem voraussichtlichen Verbrauch von etwa 43 Tausend MWh. Megawattstunden.